Abstatter Senioren: Zweimal Achtelfinale bei den Württembergischen

Die Abstatter Tischtennisveteranen Andreas Gall (Herren 1) und Werner Kropsbauer (Herren 2) haben sich einmal mehr auf Verbandsebene hervorragend geschlagen. Am 14. und 15. Januar fanden in Gerlingen die Württembergischen Seniorenmeisterschaften 2012 statt, die auch in diesem Jahr hochkarätig besetzt waren.
 

Zwei Abstatter unter den besten 16 in Württemberg: Andi Gall (links) und Werner Kropsbauer (rechts) spielten bei den Seniorenmeisterschaften groß auf.
 
In der Einzel-Gruppenphase der Senioren Ü50 konnten sich beide TGV-Starter durchboxen. Werner wurde mit zwei Siegen und einer Niederlage Zweiter, Andreas hatte es etwas leichter, in einer Dreiergruppe reichten ein 3:1-Sieg und eine 2:3-Niederlage zum ersten Platz. Damit hatten es beide Abstatter in die Endrunde geschafft, aber das sollte noch nicht alles sein. Im ersten K.O.-Match bezwang Werner in einem heißen Duell den Neuensteiner Thron mit 3:2, Andi setzte sich mit 3:1 gegen Thiel (SV Bronnen) durch. In den Achtelfinals hatten die TGV-Routiniers erneut Chancen, mussten aber schlussendlich zwei höherklassigen Kontrahenten zu knappen Siegen gratulieren. Werner unterlag nach großem Kampf gegen den Kirchheimer Bezirksliga-Spieler Schorradt (1:3), Andreas hatte den Lokalmatadoren Scholl aus Gerlingen (Verbandsklasse) bereits am Rande der Niederlage, zog jedoch mit einem hauchdünnen 10:12 im Fünften doch noch den Kürzeren. In der Doppelkonkurrenz hatten die Abstatter Lospech, gleich in Runde 2 trafen Andi und W erner auf die späteren Turniersieger Scholl/Beisswanger (Gerlingen). Obwohl nicht als Favoriten angetreten, spielten die TGVler ein großes Match, das auch andersherum hätte ausgehen können, jedoch behielten die Spieler des ausrichtenden Vereins schlussendlich nach vier Sätzen die Oberhand.
Auch wenn es am Ende zu keiner ganz großen Überraschung gereicht hat, haben Werner und Andi die Abstatter Fahnen ein weiteres Mal hochgehalten und können mit ihren Leistungen mehr als zufrieden sein. Für Werner war es außerdem die letzte Teilnahme bei den Senioren Ü50, ab kommendem Jahr darf er bei den Ü60ern antreten.
Simon Leißler