TGV Abstatt - TSV Weinsberg 6:9

Leistungssteigerung reichte gegen Weinsberg noch nicht zum ersten Sieg
 
Die TGV Sechs in der Aufstellung Thomas Hesser, Jörg Schukraft, Andreas Gall, Torsten Hart, Gunther Schmidt, Markus Mack und Alexander Remmele zeigte gegen Weinsberg zwar eine Leistungssteigerung gegenüber den knappen 9:6 Niederlagen der Vorwoche , aber letztlich musste man das dritte 6:9 in Folge hinnehmen..
Nach der Rückkehr von Markus Mack (von den Flitterwochen) konnten wir erstmals in dieser Saison wieder unsere Wunschdoppel einsetzen und prompt führten wir nach den Doppeln gegen die starken Weinsberger mit 2:1. Während es für Hesser/Mack gegen das Topdoppel der Weinsberger Hessenauer/ M. de Frenne nach gutem Spiel noch nicht reichte (1:3) , siegten Schukraft/Hart gegen R. de Frenne/Schäfer 3:2 und Gall/Schmidt gegen Reichert/Hunyar 3:1. Im vorderen Paarkreuz waren beide Partien heiss umkämpft. In einem tollen Spiel verlor Thomas Hesser gegen Hessenauer im fünften und entscheidenen Satz denkbar knapp mit 11:9. Jörg Schukraft zeigte bis zur 2:1 Führung Klassetischtennis, verlor dann aber völlig das Konzept und unterlag mit 2:3. In der "Mitte" konnte Andreas Gall den Angriffswirbel von Hunyar erfolgreich stoppen um dann mit Routine und Cleverness die Partie mit 11:6 im fünften Satz für sich entscheiden- Superleistung. Torsten Hart war gegen R. de Frenne zu keinem Zeitpunkt in Normalform und verlor glatt 0:3 zum 3:4 Zwischenstand. Hinten sollten nun die Punkte kommen. Gunther Schmidt startete auch gleich mit einer 2:0 Führung und sah schon wie der sichere Sieger aus. Reichert stellte sich aber immer besser auf dessen Abwehrspiel ein und holte mit viel Glück und Geschick noch den 3:2 Sieg . Alexander Remmele liess sich davon nicht beirren und behielt nach einer 2:1 Führung gegen Schäfer die Nerven im 4. Satz und siegte verdient mit 3:1- Spielstand 4:5. Im Spitzenpaarkreuz punktete Thomas Hesser mit einem glatten 3:0 Sieg gegen M. de Frenne zum 5:5. Jörg Schukraft begann furios , führte auch nach gewonnenem ersten Satz, um dann nach einem "Hagel voll Kolben" im zweiten und dritten Satz die Konzentration und damit das Spiel gegen Hessenauer zu verlieren- da war schon viel Pech dabei. In der Mitte ging nun Andreas Gall - bis dahin einziger ungeschlagener Abstatter (5:0 Bilanz) gegen R. de Frenne an die Platte. Nach 0:2 Rückstand kämpfte er sich nochmals ran , um dann im fünften Satz letztlich gratulieren zu müssen- schade. Torsten Hart fand auch gegen Hunyar nicht zu seinem Spiel und verlor unter Wert zum 5:8 Zwischenstand. Doch die TGV-Sechs gab nicht auf und verkürzte durch einen klaren 3:1 Sieg von Gunther Schmidt gegen Schäfer auf 6:8. Alexander Remmele hielt gegen Reichert ebenfalls voll dagegen, glich zum 2:2 Satzausgleich aus, um dann im fünften und entscheidenden Satz knapp zu verlieren. Dass mindestens ein Unentschieden "drin" war zeigte auch das parallel laufende Abschlussdoppel in dem Schukraft /Hart sich bereits eine sichere Führung erarbeitet hatten.
Leider hilft das "hätte, wäre, wenn" nicht weiter und wir müssen versuchen nun in den nächsten Spielen zu punkten.
Am Samstag den 6. Oktober , um 17 Uhr gegen TSV Neuenstein
Nun kommt mit Neuenstein gleich einer der Meisterschaftsfavoriten am kommenden Samstag ins Vereinszentrum . Dennoch ist auch hier die TGV-Sechs nicht chancenlos und vielleicht hat sie nun das bisher fehlende Quentchen Glück, um wenigstens ein Unentschieden zu holen.
Gunther Schmidt