Unerwartet starke Gegenwehr aus Talheim
Talheim - Abstatt 8:8
Zuerst möchte ich mich an dieser Stelle bei allen Spielern und Lesern für eine Fehlinformation entschuldigen und diese berichtigen: Letzte Woche konntet ihr hier lesen, dass wir mit einem Unentschieden gegen Talheim sicher auf dem zweiten Tabellenplatz stehen würden. Dies ist aber falsch. Wir müssen im Spiel gegen Untergruppenbach mindestens drei Matches gewinnen, um als sicherer Vizemeister die Vorrunde zu beenden. Am letzten Freitag ging es um 20.00 Uhr in Talheim an die Platten. Bereits beim Einspielen musste die TGV-Sechs feststellen, dass dieser Abend härter werden würde als aus der Tabelle abzulesen (Talheim: Platz 7). Nach den Doppeln waren wir schon unter Zugzwang, denn sowohl Ernstberger/Pomper (0:3), als auch Leißler/Stirm (2:3) unterlagen ihren jeweiligen Gegnern. Nur Zahn/Jäger konnten sich klar durchsetzen (3:0). Simon Leißler hatte mit der Talheimer Nummer 1 leichtes Spiel und besiegte diese souverän. Wolf-Dieter Zahn tat sich schwerer, konnte aber den Punkt im Entscheidungssatz doch noch für Abstatt retten. In der Mitte war es Alexander Stirm, der nach starkem Angriffsspiel Böttcher bezwang und Philipp Jäger, der seiner Gegenspielerin knapp im Fünften unterlag. Jochen Pomper hatte gegen Häcker wenig zu melden, was aber von Manuel Ernstberger rasch wieder ausgeglichen wurde. Zwischenstand: 4:5 für Abstatt! Die Führung blieb nach den insgesamt zehn Sätzen, die das erstes Paarkreuz nun auszufechten hatte hauchdünn: Nur Simon Leißler gelang es nach abgewehrtem Matchball von Jooss, den Punkt zu machen. Philipp Jäger spielte stark und nahm Böttcher das Match ab, welcher aber gleich wieder durch den Sieg von Albrecht über Alexander Stirm kompensiert wurde. Als die Talheimer dann aber mit glücklichen Siegen über Jochen Pomper und Manuel Ernstberger zum 8:7 in Führung gingen lastete der Druck schwer auf den Abstattern. Aber das war nicht das einzige, womit unser Schlussdoppel bestehend aus Alexander Stirm und Simon Leißler zu kämpfen hatte: Es war bereits nach 23.00 Uhr und das Talheimer Doppel 1 hatte eine unwahrscheinliche Häufigkeit an Netzbällen. Dennoch ließen wir uns den Sieg nicht nehmen, da keiner mit leeren Händen nach Hause kommen wollte. Im fünften Satz war das Glück auf unserer Seite und wir gewannen 11:7.
Alles in allem betrachtet, sollten wir die Ursache dieses doch eher unerwarteten Punktverlustes nicht bei uns suchen, denn nach dem großartigen Spiel der Talheimer Mannschaft war das nach dreieinhalb Stunden erzielte Unentschieden durchaus verdient. Gegen Untergruppenbach treten wir morgen mit Ersatzspieler Hermann Burgert an. Wir werden unser Bestes geben, um zumindest die drei noch ausstehenden Punkte zu machen. Vielleicht ist sogar noch mehr drin.
gez.: Simon Leißler