Zufriedenstellender Saisonauftakt der neuformierten Herren 2
Abstatt - Affaltrach 3:9
In dieser Saison ist es uns zum ersten Mal seit Jahren wieder möglich gewesen eine zweite Herrenmannschaft zu stellen: Dieses frischzusammengestellte und hoffnungsvolle Team besteht aus Philipp Jäger an Position 1, Alexander Stirm, der aus der Jugend zu den Erwachsenen aufgerückt ist, dem Mannschaftsführer Manuel Ernstberger, Andreas Pfender, dem Tischtennis-Veteranen Wolf-Dieter Zahn und dem Vereinsneuling Jochen Pomper. Als Auswechselspieler stehen uns Altmeister Hermann Burgert, Lars Demke und Jugendersatz Simon Leißler zur Verfügung. Sollte jemals Not am Mann sein, haben sich Alexander Remmele und Markus Mack, Stammspieler in der ersten Herrenmannschaft, bereit erklärt, auszuhelfen. Mit diesen Kapazitäten starten wir guten Mutes in unsere erste gemeinsame Tischtennissaison und hoffen, dass wir uns sowohl als Mannschaft im Wettkampf, als auch als Team ergänzen und bewähren können.
Unsere Feuertaufe hatten wir am Samstag den 21.9.2002 im Abstatter Vereinszentrum, als wir auf unseren ersten Gegner, die Mannschaft aus Affaltrach trafen. Erwartungsfroh und hochmotiviert starteten wir in die Doppel, deren Paarungen hier ihr Wettkampfdebut zu bestreiten hatten. Während unsere Doppel 1 und 2, bestehend aus Jäger/Zahn und Stirm/Ernstberger, mehr oder weniger deutlich verloren, sicherte sich Doppel 3 mit Pfender/Pomper einen klaren Sieg über ihre Kontrahenten. Der leicht verletztungsgeschwächte Philipp Jäger leistete sich ein hartumkämptes Spiel mit seiner Gegnerin aus Affaltrach, das er knapp im vierten Satz abgeben musste. Ähnlich erging es Alexander Stirm und Manuel Ernstberger, die beide nach gewonnenen ersten Sätzen einbrachen und so den Affaltrachern zwei Punkte überließen. Andreas Pfender kämpfte hart, hatte aber genauso wenig Glück wie seine Vorgänger, so dass es nach den ersten sieben Spielen 6:1 für die Gegner stand und Affaltrach den Sieg bereits wittern konnte. Unser hinteres Paarkreuz hatte da aber auch noch ein wichtiges Wörtchen mitzureden: Wolf-Dieter Zahn, mit stolzen 69 Jahren unser ältester und erfahrenster Spieler an der Platte, traf auf die Nummer 6 der Gegner, welche dem Abwehrstil unseres Tischtennisroutiniers wenig entgegenzusetzen hatte und die Partie in drei Sätzen abgab. Bei Jochen Pomper hingegen schien es anfangs nicht so gut zu laufen. Er gab die ersten beiden Sätze äußerst knapp zu 8 und zu 9 ab und stand nun knapp vor der endgültigen Niederlage. Aber noch wollte er sich nicht abschreiben lassen. Jochen kämpfte eisern und schaffte es tatsächlich noch das Satzverhältnis auf 2:2 auszugleichen. Im allesentscheidenden fünften Satz behielt er die Nerven und blieb so in diesem Spiel als einziger Abstatter in Einzeln und Doppeln ohne Niederlage. Wir hatten uns auf 3:6 herangekämpft, als wieder das starke erste Paarkreuz der Affaltracher zum Zug kam. Erneut hielten sich die Gegner schadlos und besiegten sowohl Philipp Jäger als auch Alexander Stirm in 4 und 3 Sätzen. An Manuel Ernstberger lag es nun, den drohenden Sieg unserer Kontrahenten abzuwenden. Er zeigte enormen Kampfgeist und hätte es auch fast im fünften Satz geschafft, den Sieg zu erringen, doch das Glück war nicht auf seiner Seite gewesen. Trotz dieser Niederlage sehen wir uns nicht als Verlierer. Wir haben uns in unserem ersten Spiel als Mannschaft zusammengefunden und bewährt und können stolz auf die vielen knappen Partien sein, um die wir hart gekämpft haben. Zum Schluss stießen wir mit unseren Affaltracher Tischtenniskollegen an und philosophierten schon über unser zweites Aufeinandertreffen in der Rückrunde.
Simon Leißler