Deutliche Niederlage gegen Tabellenzweiten Gellmersbach
Gellmersbach - Abstatt 9:2
Obwohl es nicht zu einem sportlichen Sieg reichen sollte, hatten wir einen Sieg schon vor Spielbeginn eindeutig in der Tasche: Den "modischen Sieg"! Zum ersten Mal spielten wir nämlich an diesem Samstag nachmittag mit unseren brandneuen Abstatt -Trikots, die wir uns kurz nach Saisonbeginn unter der Zuhilfenahme einer großzügigen Spende der Bäckerei Jürgens angeschafft hatten. Aus diesem Grund möchte ich mich an dieser Stelle im Namen der ganzen Abteilung recht herzlich bei der Bäckerei Jürgens bedanken, ohne die wir uns die teure Besorgung mit Sicherheit zweimal überlegt hätten: DANKESCHÖN!
Nun zum eigentlichen Spielgeschehen: Gegen die äußerst starke Gellmersbacher Mannschaft hatten wir uns schon im Vorfeld keine wirklichen Siegeschancen ausgerechnet, da sie mit nur einer einzigen Niederlage gegen den ESV Heilbronn als Meisterschaftsanwärter an Tabellenplatz 2 durchaus als besser einzuschätzen war. Unsere Vorahnungen bestätigten sich schon in den Doppeln, wo weder Stirm/Ernstberger, noch Jäger/Burgert eine große Möglichkeit zu einem Punktgewinn hatten. Auch unserem Doppel 1 bestehend aus Jochen Pomper und Simon Leißler erging es kaum besser: Obwohl beide bisher noch nie ein Doppel verloren hatten mussten sie sich in vier durchaus knappen Sätzen der Paarung Rank/Beer geschlagen geben. Im ersten Paarkreuz war nichts zu gewinnen, so dass sowohl Alexander Stirm, als auch Philipp Jäger ihre Einzel jeweils 3:0 an Gellmersbach abgaben. Einen Hoffnungsschimmer gab es in der Mitte: Nachdem Manuel Ernstberger gegen Kilgus wenig ausrichten konnte, schlug Simon Leißler eine harte Schlacht gegen Szabo, die Nummer 3 der Gegner, welche er äußerst knapp im entscheidenden fünften Satz zum Sieg führte. Auch Jochen Pomper konnte sich mit seinem Kontrahenten nicht wirklich messen und unterlag im hinteren Paarkreuz 3:0. Trotz eines einschüchternden Gesamtspielstandes von 7:1 aus Sicht der Gellmersbacher behielt Hermann Burgert unser mit stolzen 74 Jahren ältester Mann im Team die Nerven und kämpfte genauso hart wie ausdauernd gegen die starke Nummer 6 der Gegner. Dennoch verließ ihn im vierten Satz das Spielglück und er musste so einen weiteren Punkt abgeben, der Gellmersbach dem Sieg unaufhaltsam näher brachte. Das zweite Einzel unseres ersten Mannes schien zu Beginn genauso wie das erste ausgehen zu wollen: Nach zwei verlorenen Sätzen wendete sich das Spielgeschehen aber dahingehend, dass Philipp Jäger bei einem Stand von 10:6 zu seinen Gunsten gerade zum Siegtreffer ausholen wollte, als sein Gegner Rank plötzlich unglücklich stürzte. Er verdrehte sich das rechte Bein derart, dass er vor Schmerzen nicht mehr weiterspielen konnte und gezwungen war, das Spiel aufzugeben. Nach diesem Ereignis besiegelte Kilgus junior den Sieg der Gellmersbacher vollends, indem er Alexander Stirm in drei Sätzen wenig Chancen auf Kontermöglichkeiten ließ und so verdient siegte.
Trotz dieser eigentlich schon erwarteten Niederlage haben wir unser Selbstbewusstsein noch lange nicht verloren. Am Samstag den 2.11.02 führt uns der Spielplan nach Löwenstein. Dort erhoffen wir uns gegen den bisher Tabellenletzten ein spannendes Spiel und vielleicht einen zweiten Sieg.
gez.: Simon Leißler