2.: Herrenkreisklasse D3:

Mit deutlichem Sieg Richtung Tabellenspitze
Neckarwestheim - Abstatt 3:9
 
Spielgeschehen:
Am letzten Samstag traf die Abstatter Sechs auswärts auf die Neckarwestheimer, welche wir nicht als allzu große Bedrohung eingeschätzt hatten. Weder Leißler/Stirm noch Ernstberger/Pomper hatten ihren jeweiligen Doppeln größere Probleme, nur Zahn/Jäger hatten taten sich schwer. Sie traten gegen das erste Paarkreuz der Gegner an und unterlagen recht klar in drei Sätzen. In den Einzeln jedoch sah es für Link und Neff, das besagte erste Paarkreuz, wesentlich schlechter aus: Wolf-Dieter Zahn und Simon Leißler spielten konzentriert und konnten so den Abstattern trotz einiger Mühen weitere zwei Punkte sichern. Es stand 4:1 für uns! In der Mitte war uns nur ein Sieg vergönnt, welchen Philipp Jäger gegen Hermann erzielte. Alexander Stirm konnte sich im vierten Satz nicht mehr gegen seine Kontrahentin durchsetzen. Das hintere Paarkreuz bestehend aus Manuel Ernstberger und Jochen Pomper vergab am heutigen Spieltag nicht einen einzigen Satz und sorgte somit mit dem 7:2 für die Vorentscheidung. Wolf-Dieter Zahn konnte Link sein Spiel nicht aufzwingen und vergab schließlich den für heute letzten Punkt an Neckarwestheim. Simon Leißler hielt die Form des vorigen Spiels und schlug Neff in vier Sätzen. Den Todesstoß führte Philipp Jäger mit einem souveränen Sieg über Welsch zum 9:3 Endstand aus.
 
Tabelle:
Bisher ging es von Spiel zu Spiel in der Tabelle aufwärts. Nach jetzigem Stand sind wir mit einem einzigen Gegenpunkt (7:1) hinter den bisher ungeschlagenen Untergruppenbachern (8:0) auf dem zweiten Platz. Dicht gefolgt werden wir von Ochsenburg, dem Oberen Zabergäu und Talheim, die alle eine Bilanz von 6:4 haben.
 
Nächstes Spiel:
An diesem Samstag steht uns ein hartes Los bevor, was sich hoffentlich nicht zum Stolperstein entwickeln wird: Wir treffen auf die Mannschaft aus Auenstein, die einen sehr schlechten Start in den ersten drei Spielen hingelegt hat (0:6), seitdem aber wieder mit einigen C-Klasse-Spielern antritt. Mit dieser Verstärkung schieben sie sich Schritt für Schritt in der Tabelle nach oben (jetzt: 4:6). Wir hoffen, diesen Durchmarsch bremsen zu können, um unseren guten Posten in der Tabelle zu halten.
gez.: Simon Leißler