Erster Sieg der Abstatter Herren 2
Abstatt - Willsbach 9:6
Nach unserem Unentschieden der letzten Woche gingen wir hochmotiviert in das Spiel gegen unsere Willsbacher Kontrahenten. Verzichten mussten wir an diesem Samstag auf unseren starken Mann im mittleren Paarkreuz, Andreas Pfender, der uns von Amerika aus die Daumen drückte. Unser bewährtes Doppel bestehend aus Philipp Jäger und Jugendersatz Simon Leißler schlug sich an Position 1 gegen Zahner/Ludwig äußerst gut und siegte rasch in drei Sätzen. Ebenso viele Sätze hatten auch Stirm/Ernstberger zu spielen, leider gingen diese aber in umgekehrter Richtung aus. Jochen Pomper bewies, dass er auch ohne den abwesenden Andreas Pfender durchaus im Doppel nicht abzuschreiben war und siegte zusammen mit Wolf-Dieter Zahn deutlich im vierten Satz. Philipp Jäger schlug eine harte Schlacht gegen Zahner, die er schlussendlich auf Messers Schneide im Entscheidungssatz zum Sieg führte. In eben diesem fehlte Alexander Stirm das entscheidende Quentchen Glück, so dass es nach fünf Spielen 3:2 zu unseren Gunsten stand. Im ersten Durchlauf des mittleren Paarkreuzes gab es zweimal eine deutliche Drei-Satz-Abfuhr. Sowohl Manuel Ernstberger, als auch Simon Leißler waren nahezu chancenlos und brachten somit erstmalig Willsbach in Führung. Im hinteren Paarkreuz lief es genau umgekehrt: Sowohl Wolf-Dieter Zahn, als auch Jochen Pomper zeigten klar, was Sache ist und brachten das Abstatter Team erneut auf die Siegerstraße. Nach verlorenem ersten Satz raffte sich Philipp Jäger auf und schaffte es an diesem Spieltag in Einzeln und Doppeln ungeschlagen von der Platte zu gehen. Alexander Stirm musste sich der Erfahrung seines zweiten Gegner geschlagen geben, so dass nun wieder das mittlere Paarkreuz bei einem Spielstand von 6:5 aus Abstatter Sicht an der Reihe war. Dieses konnte aber nur zur Hälfte seinen Ruf wiederherstellen: Simon Leißler gelang ein deutlicher Sieg über den routinierten Müller, während Manuel Ernstberger trotz guten Spiels dem äußerst starken Jugendersatzspieler Ludwig unterlag. Abwehrspieler Wolf-Dieter Zahn hielt sich ebenfalls schadlos, indem er kurzen Prozess mit Heimberger, der Willsbacher Nummer 5, machte. Das Unentschieden war bereits sicher aber Jochen Pomper wollte sich damit nicht zufrieden geben: Der erste Sieg sollte her! In eindrucksvoller Manier spielte er seinen Kontrahenten nach allen Regeln der Kunst aus und sorgte so nicht nur für zwei weitere Punkte in der Tabelle, sondern auch für ein gesteige rtes Selbstbewusstsein, dass es im nächsten Spiel in Erfolg umzusetzen gilt.
Dieses findet am Samstag den 19.10.2002 um 16:30 in und gegen Gellmersbach. Wir freuen uns auf eine spannende Begegnung und hartumkämpfte Spiele.
gez.: Simon Leißler