Doppelniederlage gegen Heilbronn

Pokalrunde 1: Abstatt - Heilbronn 0:4

Am Montag den 4.11. 02 trafen wir gleich in der ersten Pokalrunde auf das Siegerteam des Vorjahres, die Dreiermannschaft des ESV Heilbronn. Mit Alexander Stirm, Simon Leißler und Wolf - Dieter Zahn für die Einzel, sowie Andreas Pfender und Jochen Pomper als bewährte Doppelkombination, zogen wir in eine nahezu aussichtslose Schlacht: Nachdem es uns in drei Einzeln nicht gelungen war, auch nur einen einzigen Punkt zu erringen, schlug sich unser Doppel mit Pfender/Pomper wacker, obwohl es im fünften und entscheidenden Satz um Haaresbreite nicht zu einem Sieg reichen sollte. So fand unsere Teilnahme an den diesjährigen Pokalmeisterschaften schon im ersten Spiel ein jähes Ende.
 

Rundenspiel: Heilbronn - Abstatt 9:0

Vier Tage nach unserer ersten Niederlage musste die Abstatter Sechs am Freitag abend um 19:30 Uhr erneut gegen eine Heilbronner Mannschaft an die Platten. Diesmal handelte es sich um den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer der Herrenkreisklasse D2, der bisher nur einen einzigen Punkt durch ein Unentschieden gegen Untergruppenbach hatte abgeben müssen. Aus diesem Grund rechneten wir uns keine wirklichen Chancen auf einen größeren Erfolg aus und hofften lediglich auf einen oder vielleicht zwei Ehrenpunkte. Trotz einiger äußerst knapper Sätze, gelang es weder Jäger/Zahn, noch Ernstberger/Leißler die Doppel der Gegner ernsthaft zu gefährden. Sogar unser bis zu diesem Spiel ungeschlagenes Erfolgsdoppel bestehend aus Andreas Pfender und dem an diesem Abend höchst aufgeweckten Jochen Pomper musste sich zum ersten Mal geschlagen geben. In den Einzeln lief es nicht viel anders: Das erste Paarkreuz mit Philipp Jäger und Manuel Ernstberger zeigte sich zwar kampfbereit, musste aber die Überlegenheit der Gegner in letzter Instanz doch anerkennen. Simon Leißler bekam eine Lehrstunde in Sachen Schnitt und auch Andreas Pfender kam schlussendlich nicht gegen die starke Vorhand von Hajzere an. Jochen Pomper musste feststellen, dass er, um seinen Kontrahenten zu besiegen, wesentlich früher hätte aufstehen müssen. Neubold zeigte sich als der deutlich Ausgeschlafenere von beiden und siegte in klaren drei Sätzen. Wolf-Dieter Zahn kam einem Sieg von allen Abstattern an diesem Abend am nächsten: Er schlug eine lange, taktisch geprägte Verteidigungsschlacht gegen Mayer und unterlag im Entscheidungssatz nur knapp zu fünf.
So hatten wir selbst unsere niedrig angesetzten Erwartungen noch unterboten und trotz starken Siegeswillens in zwei Spielen gegen zwei Heilbronner Mannschaften nicht einen einzigen Punkt gemacht. Aber dies ist durchaus kein Weltuntergang sondern eher ein Ansporn für das bevorstehende letzte Spiel der Vorrunde, welches am 30.11.02 in Abstatt stattfinden wird. Dort treffen wir um Punkt 17:00 Uhr auf den bisher ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweiten Untergruppenbach, dem wir hoffentlich den ein oder anderen Punkt mehr als den Heilbronnern abnehmen können.
gez.: Simon Leißler