Hochverdientes Unentschieden gegen Eschenau
Abstatt - Eschenau 8:8
Nach drei knappverlorenen Spielen war es nun endlich an der Zeit in der Tabelle zu punkten. Doch vor der Umsetzung dieses Zieles standen uns noch dreieinhalb harte Wettkampfstunden gegen eine starke Eschenauer Mannschaft bevor, die es von Anfang an unter Druck zu setzten galt. Am heutigen Spieltag trat der TGV Abstatt 2 zum ersten Mal seit Beginn der Runde in veränderter Aufstellung an: Für die verhinderten Spieler Alexander Stirm und Wolf-Dieter Zahn standen uns heute Hermann Burgert und Jugendersatz Simon Leißler zur Verfügung. Schon in den Doppeln zeigte sich, dass dies eine ebenso spannende, wie ausgeglichene Partie werden würde: Pfender/Pomper, die nach ihren bisherigen Erfolgen als Spitzenpaarung auf 1 gesetzt worden waren, zeigten, dass sie auch dieser Herausforderung durchaus gewachsen waren und schlugen Lichner/Hasselbach vernichtend in vier Sätzen. Auch unser neuformiertes Doppel Jäger/Leißler, das schon in der Jugendmannschaft den ein oder anderen Erfolg gefeiert hatte, konnte an vergangene Leistungen anknüpfen und erkämpfte sich einen verdienten Fünf-Satz-Sieg. Nur Ernstberger/Burgert waren ihren Kontrahenten nicht gewachsen, so dass wir nach den Doppeln knapp mit 2:1 in Führung lagen. Philipp Jäger hatte es mit Lichner zu tun. Nach zwei gewonnene Sätzen brach er ein und musste das Spiel letzten Endes noch den Eschenauern überlassen. Kucher, die Nummer 1 der Gegner ließ Manuel Ernstberger kaum eine Chance und sicherte seinem Team zum ersten Mal die Führung: 2:3 aus Abstatter Sicht! Im mittleren Paarkreuz lief es wesentlich besser: Sowohl Andreas Pfender, als auch Simon Leißler waren ihren jeweiligen Gegnern überlegen und eroberten in zwei sehenswerten Matches die Führung wieder zu zurück. Hermann Burgert, der seit neun Jahren sein erstes Wettkampfspiel absolvierte, schlug sich achtlich, musste sich aber seinem routinierteren Kontrahenten geschlagen geben. Jochen Pomper spielte ein hartes Spiel gegen den 15-jährigen Kendel, dem er aber im fünften Satz um Haaresbreite überlegen war und so den Abstattern einen weiteren Punkt sichern konnte. Nach dem ersten Durchgang, welcher von häufigen Führungswechseln durchzogen war ging es mit einem Punktestand von 5:4 aus Abstatter Sicht in die zweite Runde, welche die Entscheidung bringen würde. Leider konnte unser erstes Paarkreuz sich erneut nicht gegen das der Eschenauer behaupten, so dass sowohl Philipp Jäger, als auch Manuel Ernstberger trotz guten Einsatzes den Gegnern schlussendlich zwei Punkte überließen. In der Mitte gelang es Andreas Pfender nicht, den äußerst vorhandstarken Hasselbach auszukontern, was aber Simon Leißler mit einem deutlichen Sieg über Mackenrodt wieder gutmachte. Nachdem Hermann Burgert auch sein zweites Einzel gegen den wesentlich jüngeren Kendel nicht zum Erfolg führen konnte, lag es nun an Jochen Pomper, die drohende Niederlage im letzten Moment abzuwenden. Zu Beginn schien ihm dieses Vorhaben auch zu glücken, aber nach zwei gewonnenen Sätzen holte Schick auf und konnte nach dem vierten Satz gleichziehen. Also inszenierte Jochen Pomper auch diesmal einen seiner schon nahezu legendären Fünf-Satz-Krimis, bei welchen bis zu Letzt die Anspannung fast sichtbar in der Luft liegt. Aber wie schon so viele Male zuvor blieb unser sechster Mann in seiner Paradedisziplin ungeschlag en und ermöglichte es den Abstattern so, im Schlussdoppel doch noch ein Unentschieden zu erreichen. Kucher/Mackenrodt gönnten Jochen Pomper kaum eine Verschnaufpause, der sogleich wieder mit seinem Doppelpartner Andreas Pfender an die Platte musste. In vier starken Sätzen setzte sich das Abstatter Traumduo erneut durch und so erreichten wir nach einem langen Abend endlich unseren ersten Punkt in der Gesamtwertung, welcher im Anschluss gebührend gefeiert wurde.
Am Samstag den 12.10.02 treffen wir in unserem nächsten Heimspiel auf die Mannschaft des TSV Willsbach, gegen die wir uns weitere Punkte erhoffen.