Verdienter Sieg gegen den direkten Konkurrenten
Abstatt - Oberes Zabergäu 9:5
Gegen das Obere Zabergäu hatten wir uns mit Blick auf die Tabelle von Anfang an auf eine harte Partie eingestellt und nichts anderes sollte es werden: Unser in der Runde bisher ungeschlagenes Doppel Leißler/Stirm siegte zusammen mit Ernstberger/Pomper klar über ihre jeweiligen Kontrahenten. Der Anschlusstreffer für das Obere Zabergäu kam durch die Niederlage von Zahn/Jäger zustande. Das erste Paarkreuz hatte mit den beiden Angriffsspielern Lutz und Stuiber zwei harte Nüsse zu knacken. Wolf-Dieter Zahn unterlag Stuiber in vier enorm engen Sätzen denkbar knapp, was Simon Leißler mit einem Fünf-Satz-Sieg über Lutz wieder wettmachte. Nach dem Sieg von Philipp Jäger schwächelte Alexander Stirm im Spiel gegen Schmid ein wenig und vergab den Punkt für Abstatt. Die Führung blieb hauchdünn. Das hintere Paarkreuz mit Manuel Ernstberger und Jochen Pomper schafften einen Doppelsieg zum Zwischenstand von 6:4. Wolf-Dieter Zahn scheiterte erneut in vier knappen Sätzen an dem kontrollierten Spiel von Lutz. Simon Leißler hingegen zeigte sich an diesem Spieltag in prächtiger Form. Er ließ Stuiber kaum eine Chance und besiegte diesen ohne Satzverlust. Philipp Jäger hielt sich in den Einzeln ebenfalls schadlos und so fehlte uns nach gut zwei Stunden nur noch ein Punkt zum Sieg. So leicht wollte das Obere Zabergäu diesen aber nicht abgeben. Durst schlug Alexander Stirm im Entscheidungssatz und somit war Manuel Ernstberger an der Reihe. Der ließ seine Chance nicht aus, machte seinen dritten Punkt und erzielte somit auch den Siegtreffer für Abstatt.
"Was für ein Saisonstart!", kann man da nur sagen! Nach drei Spielen sind wir bereits auf dem dritten Tabellenplatz angelangt und noch ist kein Ende des Erfolgs in Sicht. Am Samstag treffen wir um 16.30 Uhr auswärts auf die Neckarwestheimer, welche den vorletzten Rang in der Gesamtwertung belegen. Hoffen wir, dass wir unsere Gegner nicht unterschätzen und ebenso souverän aufspielen können wie bisher.
 

Ungeschlagene Matchwinner: Manuel Ernstberger (l.) und Simon Leißler waren maßgeblich an zwei Dritteln der neun Abstatter Punkte beteiligt
gez.: Simon Leißler