Großer Sieg trotz kleiner Pannen
Abstatt - Ochsenburg 9:3
Nach unserer Niederlage gegen Auenstein waren es die Ochsenburger gewesen, die uns den zweiten Platz in der Tabelle weggenommen hatten. Somit erwarteten wir uns einen harten Spieltag, der für Abstatt zumindest mit einem Unentschieden enden sollte. Die Begegnung war auf 17.00 Uhr bei uns im VZ angesetzt. Als um 16.45 Uhr kein Gegner anwesend war, wurden wir schon ein wenig stutzig und, als eine Viertelstunde nach dem eigentlichen Spielbeginn die Ochsenburger immer noch nicht angekommen waren, standen wir kurz vor dem Abbau der Platten, was ein kampfloses 9:0 für Abstatt bedeutet hätte. Genau in diesem Moment aber reiste der Gegner schließlich doch noch an und so konnte das Match mit fast einer halben Stunde Verspätung beginnen. Aber eine Panne folgte der anderen: Zwar siegten Leißler/Stirm und Zahn/Jäger über ihre jeweiligen Kontrahenten, jedoch traf uns dann der Schlag, als wir feststellen mussten, dass die falschen Paarungen gespielt hatten. Nach einigen Diskussionen mit Ochsenburg Betreff der Schuldfrage einigten sich die beiden Teams darauf die Doppelergebnisse trotzdem so stehen zu lassen, wie sie waren. Traditionsdoppel Pomper/Pfender (Andreas war heute nur für die Doppel aufgestellt) holte sich den dritten Punkt nach hochklassigem Spiel gegen Schickner/Walz. Wolf-Dieter Zahn hatte mit den geschnittenen Angaben von Schlimm Probleme und musste so erst zwei Sätze verlieren, bis er seinen Gegner unter Kontrolle bekam. Im Fünfen gelang ihm ein knapper Sieg, der Abstatt 4:0 in Führung brachte. Den ersten Punkt vergab Simon Leißler an den Angriffsspieler Aldinger. Im mittleren Paarkreuz bestand kein Zweifel an der Abstatter Souveränität: Philipp Jäger und Alexander Stirm konterten ihre Kontrahenten in jeweils drei Sätzen aus. Manuel Ernstberger fehlte das Glück in seinem Match gegen Walz. Er vergab einen weiteren Punkt an Ochsenburg, welchen Jochen Pomper aber sogleich wieder reinholte. Auch Wolf-Dieter Zahn hatte gegen Aldingers hart geschlagene Bälle wenig Chancen und somit stand es nach 10 Spielen 7:3 für Abstatt. Der Sieg war fast gewiss, als Simon Leißler Schlimm in deutlichen drei Sätzen abfertigte. Philipp Jäger ließ Ochsenburg nicht mehr weiter aufholen und beendete die Partie mit einem starken Spiel gegen Wagner zum 9:3 - Endstand.
 

Ungeschlagen in Doppel und Einzeln: Philip Jäger leistete den größten Anteil am Sieg über Ochsenburg
So deutlich hatten wir uns diesen Sieg nicht erwartet. Den zweiten Platz hinter Untergruppenbach nehmen wir somit wieder ein und müssen nun auf die nächsten Spiele hoffen. Der erste Platz ist wohl zumindest in der Vorrunde nicht mehr erreichbar, jedoch soll es die "Vize - Herbstmeisterschaft" bleiben. Gegen Stockheim wird wahrscheinlich die Uhrzeit härter werden als der Gegner: Wir treten am 16.11. (Sonntag) um 9.00 Uhr morgens auswärts zu dieser Begegnung an. Nun stehen uns aber erst einmal die Bezirksmeisterschaften in Brackenheim bevor, bei denen wir am Samstag versuchen werden, uns so lange wie möglich zu halten.
gez.: Simon Leißler