Souveräner Sieg des Tabellendritten Gellmersbach
Abstatt - Gellmersbach 2:9
Wie bereits in der Vorrunde hatten wir gegen die Gellmersbacher wenig Chancen. Leider fehlte uns in den Spielen, die Erfolge zugelassen hätten auch noch das entscheidende Quentchen Glück, so dass selbst diese Chancen ungenutzt blieben. So begann es in den Doppeln, in denen sowohl Pfender/Zahn als auch Jäger/Smyrek nur äußerst knapp im fünften Satz unterlagen. Nach diesem glücklosen Einstieg gelang es auch Stirm/Ernstberger nicht zu punkten, so dass die Gegner nach den Doppeln bereits 3:0 in Führung lagen. In den Einzeln zeigte sich Philipp Jäger höchst konzentriert und spielfreudig. Er demonstrierte Kilgus Angriffstischtennis vom Feinsten und fertigte diesen in vier Sätzen klar ab. Andreas Pfender kam trotz knapper Satzergebnisse mit seinem Kontrahenten weniger zurecht und verlor 0:3. Wolf-Dieter Zahn war wie schon so oft ein Beispiel für die gesamte Abstatter Mannschaft. Szabo. kam mit dem konstanten Verteidigungsspiel unseres Abwehrstrategen nicht zurecht und bescherte so dem TGV noch einen weiteren Punkt vor der unvermeidlichen Niederlage. Nun ging alles Schlag auf Schlag: Philipp Jäger und Manuel Ernstberger erreichten zumindest noch einzelne Satzgewinne, jedoch mussten Alexander Stirm, Markus Smyrek und Andreas Pfender die Klasse der Gellmersbacher neidlos anerkennen, was sich auch im deutlichen Endstand niedergeschlagen hat.
Dieses Spiel gilt es nun innerlich abzuhaken, so dass wir am Sonntag den 9.3.03 in Bestform agieren können. In dieser um zwei Wochen verlegten Begegnung treffen wir auf Eschenau, gegen die wir in der Vorrunde ein Unentschieden errungen hatten. Nun wird es sich zeigen, ob nicht auch ein Sieg zu schaffen ist.
gez.: Simon Leißler