TGV-Sechs bezwingt den ungeschlagenen Tabellenführer
Untergruppenbach - Abstatt 6:9
Untergruppenbach: Nach 10 Spielen ungeschlagen, Herbstmeister, unangefochtener Tabellenführer mit einer Bilanz von 20:0! Gegen diese Mannschaft sollten wir am Sonntagmorgen auswärts antreten, nach dem uns schon in der Vorrunde die Sensation verwehrt geblieben war: Damals war nämlich kurzfristig unsere damalige Nummer 1 Wolf-Dieter Zahn erkrankt und wir hatten mit 6:9 knapp verloren. Diesmal sollte es anders werden. Aus diesem Grund waren wir mit Verstärkung von Markus Mack angereist, der sonst meist in der ersten Mannschaft zum Einsatz kommt. Auch Untergruppenbach hatte alle Trümpfe aus dem Ärmel gezaubert, was wir schon in den Doppeln feststellen mussten: Zwar siegten Mack/Pfender und Jäger/Zahn jeweils im vierten Satz, jedoch mussten sich Leißler/Stirm im Fünften Pachl/Sommer geschlagen geben. Markus Mack spielte wie zu erwarten war hochklassig und siegte somit ungefährdet über den starken Wolf. Simon Leißler hatte es wie in der Vorrunde wieder mit dem Pen-Holder-Spieler Marré zu tun nur, dass diesmal nicht er sondern sein Gegner die Oberhand behielt. Im mittleren Paarkreuz gelang es uns dann, unseren Vorsprung auszuweiten: Sowohl Philipp Jäger (3:2), als auch Wolf-Dieter Zahn (3:0) spielten konstant und siegten somit verdient.
 

Philipp Jäger (l.) siegte im fünften Satz mit 12:10 über Sommer (r.).
 
Hinten spielten wir unentschieden, da die Niederlage von Andreas Pfender durch den deutlichen Sieg von Alexander Stirm wieder ausgeglichen wurde. Nach dem ersten Durchgang lagen wir mit 6:3 in Führung. Simon Leißler spielte zwar besser als in seinem ersten Einzel, zog aber gegen den Offensivspieler Wolf im vierten Satz doch den Kürzeren. Markus Mack ließ sich erneut nicht lumpen und machte mit deutlichen Satzergebnissen seinen dritten Punkt für die Herren 2. Philipp Jäger spielte erneut stark, schaffte es aber leider nach einem langen Match nicht mehr, den Entscheidungssatz nach Hause zu bringen. Als dann auch noch Wolf-Dieter Zahn mit dem äußerst ungewöhnlichen und passiven Spielstiel von Sommer gar nicht zurechtkam, begannen wir, uns ernsthafte Sorgen zu machen: Untergruppenbach war auf 6:7 herangekommen! Alex Stirm hatte im ersten Satz gegen Knaus gar keine Chance und so sah alles nach einer Entscheidung im Schlussdoppel aus. Dann aber kämpfte er sich wieder auf die Beine, spielte ein hervorragendes Match und kam in den fünften Satz. Da stand der Sieg dann für Minuten auf Messers Schneide, bis er dann mit 11:9 den Sack doch noch zumachen konnte. Mit dieser Leistung ist Alexander neben Markus mit Sicherheit der Mann des Tages. Ein Unentschieden hatten wir schon, aber Andreas Pfender wollte mehr. Angepeitscht von dem Beifall seiner Mannschaftskollegen gelang es ihm, das Schlussdoppel mit seinem starken Sieg über Münsch zu verhindern und somit, den TGV Abstatt zum Sieg zu führen.
 

Andreas Pfender (l.) setzte mit seinem Sieg über Münsch (r.) den Schlussstrich.
Die Freude über diesen Sieg war groß und nun sind auch endlich die Untergruppenbacher wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen. Ihre Tabellenführung bleibt jedoch ungefährdet. Uns ist das aber gleich, da unsere Zielsetzung (Platz 2 und somit Aufstieg in die C-Klasse) mit diesen zwei Punkten ein großes Stück näher gerückt ist. Wenn es zu keiner großen Überraschung kommen sollte, müsste auch das Heimspiel gegen Neckarwestheim, welches am Samstag um 17.00 Uhr im VZ stattfindet mit einem Abstatter Sieg enden.
gez.: Simon Leißler