1. Herrenmannschaft
SV Onolzheim - TGV Abstatt 6 : 9 TGV-Sechs gegen Tabellenführer ohne "Fortune"
Die TGV Sechs in der Mannschaftsaufstellung Thomas Hesser, Andreas Gall, Torsten Hart, Jörg Schukraft, Gunther Schmidt und Alexander Remmele wehrte sich gegen den derzeitigen Tabellenführer und "wahrscheinlichen" Meister der Landesliga nach Kräften. Am Ende fehlte das Quentchen Glück, um wie schon gegen Neuenstein auch gegen Onolzheim zum Favoritentöter zu werden.
Nach den Doppeln stand es dank einer taktischen Meisterleistung 2:1 für Abstatt. Das neuformierte Doppel Hesser/Schmidt stach auch gegen Kern /Sebesta mit 3:1 und Remmele/Gall punkteten ebenso sicher gegen Bohn/Wagner, während Schukraft/Hart erwartungsgemäß ohne Chance gegen Marquardt/Ehret waren. Der Spitzenspieler der Gastgeber Marquardt war gegen Andreas Gall nur im zweiten Satz in Bedrängnis, um dann letztlich glatt mit 3:0 zu punkten. Erste Hoffnungen zerplatzten als Thomas Hesser eine 2:1 Führung gegen Kern nicht durchbrachte und unglücklich im fünften Satz 8:11 verlor . Im mittleren Paarkreuz trennte man sich unentschieden. Jörg Schukraft siegte nach einem echten Krimi verdient mit 3:1 gegen Sebesta während Torsten Hart gegen Ehret überhaupt nicht ins Spiel fand (0:3). Als dann im hinteren Paarkreuz der erwartete Punkt von Gunther Schmidt gegen Bohn trotz 2:1 und 9:7 Führung nicht kam und dieser mit 8:11 im fünften Satz unterlag, ging die Stimmung weiter runter.. Alexander Remmele versuchte alles , holte einen 0:2 Rückstand zum 2:2 auf, war aber im fünften Satz bei seiner 9:11 Niederlage gegen Wagner ohne Fortune. Thomas Hesser hatte erwartungsgemäß gegen Marquardt (0:3) nichts zu bestellen. Andreas Gall kämpfte sich nach 1:2 Rückstand gegen Kern ins Match zurück, um letztlich klar im fünften Satz zu siegen. Nach zwei echten Energieleistungen von Torsten Hart gegen Sebesta (3:2) und von Jörg Schukraft gegen Ehret (3:1) war beim Stande von 7:6 wieder alles drin. Gunther Schmidt fand jedoch gegen Wagner nie zu seinem Spiel und unterlag glatt mit 0:3. Alexander Remmele bot zwar gegen Bohn eine Klassepartie, hatte aber wie schon im ersten Spiel kein Glück, um die auesserst knappe Partie im fünften Satz für sich zu entscheiden. Nach dieser Niederlage steht die TGV-Sechs mit 16:22 Punkten und 125:123 Spielpunkten auf einem Abstiegsplatz und muss nun hoffen, dass dies in diesem Jahr zum Klassenerhalt ausreicht.
Am Samstag 6.4.2002 letztes Saisonspiel gegen Schwieberdingen im Vereinszentrum Gegen Schwieberdingen wurde die Saison mit einer auesserst knappen Niederlage eröffnet, so dass wir hier zum Saisonabschluss widerum ein knappes Resultat erwarten. Unseren Fans wollen wir in jedem Fall zeigen, dass wir besser sind als unser derzeitiger Tabellenplatz.