TSV Weinsberg I - TGV Abstatt I 9 : 6
Unglückliche Niederlage zum Saisonauftakt in Weinsberg
Nach fast 5 Stunden TT-Krimi stand die knappe 6:9 Niederlage fest. Die Mannschaft in der Aufstellung Thomas Hesser, Torsten Hart , Andreas Gall, Jörg Schukraft, Alexander Remmele, Gunther Schmidt und im Doppel Markus Mack, zeigte gutes Tischtennis und wurde jedoch am Ende nicht dafür belohnt. Nach den Eingangsdoppeln stand es 2:1 durch einen 3:1 Sieg von Gall/Remmele gegen M. de Frenne / Kuckovic und Niederlagen von Hart/Schukraft gegen R. de Frenne/Schäfer (0:3) und Hesser/Mack gegen Hunyar/Hessenauer (2:3), die im fünften Satz sogar 2 Matchbälle hatten. Im vorderen Paarkreuz war nichts zu machen (Hesser-Hunyar 1:3 und Hart- Hessenauer 0:3), zum Spielstand von 4:1. In der "Mitte" trennte man sich 1:1, wobei hochklassiges Tischtennis geboten wurde. Jörg Schukraft unterlag gegen den stark aufspielenden R. de Frenne ganz knapp im fünften Satz , während Andreas Gall sich mit demselben Resultat gegen M. de Frenne durchsetzte. Spielstand 5:2. Im hinteren Paarkreuz gab es zwei deutliche Siege von Gunther Schmidt gegen Kuckovic (3:0) und Alexander Remmele gegen Schäfer (3:1) zum "Halbzeitstand" von 5:4. Im vorderen Paarkreuz fand Torsten Hart gegen Hunyar nicht zu seinem Spiel (0:3) während Thomas Hesser nach einem 1:2 Rückstand die Sensation perfekt machte und Hessenauer trotz einer schmerzhaften Schulterverletzung noch mit 3:2 niederrang. Als dann der an diesem Tag beste Abstatter Spieler Andreas Gall mit seinem zweiten Einzelsieg gegen R. de Frenne (3:1) zum 6:6 ausglich standen alle Signale auf Sieg. Doch die vermeintlichen "Gewinnpartien" gingen alle denkbar knapp an die überglücklichen Gastgeber aus Weinsberg. Zunächst unterlag Jörg Schukraft im fünften Satz ganz knapp gegen M. de Frenne . Alexander Remmele musste beim Stande von 10:10 im fünften Satz sogar in die Verlängerung und unterlag ebenso unglücklich. Last but not least erwischte es auch noch Gunther Schmidt, der sich nach dem Gewinn des 4. Satzes ins Match zurückgekämpft hatte, aber im fünften Satz gegen Schäfer nichts mehr zulegen konnte. Dieses Spiel sollte ursprünglich als Gradmesser für die TGV-Sechs dienen. Nun geht es gleich von Anfang an um den Klassenerhalt.
 
Am kommenden Samstag 27.9.2003 (17:00) 1. Heimspiel gegen Steinheim
Die TGV-Sechs hat ein sehr schweres Anfangsprogramm. Mit Steinheim kommt am kommenden Samstag um 17:00 eine Mannschaft ins Vereinszentrum, die sich erheblich verstärkt hat und die nur mit einer Top-Leistung zu knacken sein wird -Zuschauer sind herzlich willkommen- Eintritt frei.
Gunther Schmidt