Die TGV- Sechs macht das Unmögliche noch möglich Mit 9:19 Punkten eigentlich schon fast abgestiegen startete die TGV-Sechs ihre Aufholjagd. Mit zwei klaren 9:0 Siegen gegen die beiden bereits feststehenden Absteiger aus Erdmannhausen und Sontheim II (TSG Heilbronn) wurde das Punktekonto auf 13:19 hochgeschraubt. Am letzten Wochenende kamen sensationell nochmals 3 Punkte dazu, so dass die TGV-Sechs mit nun 16:20 Punkten den Abstieg aus eigener Kraft- bei zwei noch ausstehenden Spielen am kommenden Sonntag beim Tabellenzweiten in Onolzheim und am Samstag den 6.4. 2002 in Abstatt gegen Schwieberdingen - schaffen kann.
TGV Abstatt - TSG-Steinheim 8 : 8

Super spannendes Spiel endet gegen direkten Konkurrenten ohne Happy-End
 
Die TGV-Sechs in der Mannschaftsaufstellung Thomas Hesser, Andreas Gall, Torsten Hart, Jörg Schukraft, Gunther Schmidt und Alexander Remmele erkämpfte nach vier Stunden tollem Tischtennis ein 8:8 Unentschieden.
Die Gäste waren mit Ihrem ungarischen Spitzenspieler Ferenc Mayer und dem langjährigen Oberligaspieler Scheuermann zu stark und holten alle Punkte im vorderen Paarkreuz. In der Mitte revenchierte sich Abstatt , denn Torten Hart und Jörg Schukraft setzten sich ebenso klar gegen Hoffmann und Wildermuth durch. Der 1:2 Rückstand nach den Doppeln, wurde durch das Übergewicht im hinteren Paarkreuz wieder ausgeglichen. Alexander Remmele , nach langer Pause wieder im Wettkampf, siegte zweimal deutlich, während Gunther Schmidt nur einen Punkt gegen Weiss (3:1) beisteuern konnte und gegen Schimmang mit 1:3 unterlag. So stand es nach zum Teil hochklassigen Spielen 8:7 für Abstatt vor dem Schlussdoppel zwischen Gall/Schmidt und Mayer/Wildermuth. Die Gäste waren von vornherein klarer Favorit, doch die Abstatter holten einen 0:2 Rückstand zum 2:2 auf. In der Endphase des fünften Satzes dieses superspannenden und hochklassigen Spiels fehlte den Abstattern beim Stande von 10:10 und 11:11 nur das Quentchen Glück (11:13 Niederlage), um den hier den so wichtigen Punkt und damit den Gesamtsieg für Abstatt zu holen.
 
TSV Neuenstein - TGV Abstatt 6 : 9

Meisterschaftskandidat wurde von den Abstattern entzaubert
Die TGV-Sechs in der Mannschaftsaufstellung Thomas Hesser, Andreas Gall, Torsten Hart, Jörg Schukraft, Gunther Schmidt und Werner Kropsbauer musste nach dem recht unglücklichen Unentschieden gegen Steinheim nun am Sonntag beim Meisterschaftsfavoriten und Herbstmeister in Neuenstein antreten. In der Vorrunde wurde die TGV-Sechs mit 3:9 von den Platten geschickt , so dass hier vorher keiner ernsthaft mit einem Auswärtssieg gerechnet hatte. Doch mit der "jetzt erst recht -Mentalität" steigerten sich die Abstatter in einen Spielrausch und holten einen verdienten 9:6 Sieg und damit die Gastgeber wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Eingeleitet wurde der Sieg durch die Umstellung der Doppel. Hesser Schmidt besiegten das Spitzendoppel der Gäste Trumpp/Ramhofer mit 3:1 und Gall/Kropsbauer setzten mit ihren 3:2 Sieg gegen Schiffmann/Schuh noch eins drauf, währen Schukraft/Hart sich überraschend gegen Tiederle/Kraus (1:3) nicht durchsetzen konnten. "Vorne" gab es nach hochklassigen Spielen zwei äusserst unglückliche Fünfsatzniederlagen von Thomas Hesser gegen Ramhofer und von Andreas Gall gegen Tiederle. Als dann auch noch Jörg Schukraft nach 2:0 Führung und Verlängerung sein Spiel noch knapp im fünften Satz abgab, schien die Partie beim Stande von 4:2 schon fast gelaufen In dieser Situation liess sich Torsten Hart nicht beirren und setzte sich mit 3:1 gegen Trumpp durch . Werner Kropsbauer brachte mit viel Cleverness sein Spiel gegen den aufopferungsvoll kaempfenden Kraus mit 11:8 im fünften Satz zum 4:4 Spielstand durch. Gunther Schmidt hatte gegen Schuh bei seinem klaren 3:0 Sieg keine Mühe. Einen richtigen Paukenschlag setzte Thomas Hesser, der gegen Neuensteins Spitzenmann Tiederle eine Top-Leistung ablieferte und diesen glatt und verdient mit 3:0 besiegte. Als dann noch Andreas Gall gegen Ramhofer über sich hinauswuchs und diesen im fünften Satz mit phasenweise Traumbällen keine Chance liess, durfte die TGV-Sechs beim Stande von 4:7 erstmals vom Sieg träumen. Doch wurden wir nach zwei hart umkämpften und unglücklichen 5-Satz Niederlagen von Torsten Hart gegen Schiffmann und Joerg Schukraft gegen Trumpp wieder auf "Erde" geholt- Spielstand 6:7. Gunther Schmidt und Werner Kropsbauer behielten in dieser kritischen Phase die Nerven und holten durch deutliche Siege gegen Kraus (3:1) und Schuh (3:0) die Punkte zum verdienten 6:9 Überraschungssieg.
Gunther Schmidt