TGV Abstatt I - Spvgg Satteldorf I 9:3
Dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung klarer 9:3 Heimsieg
Die Mannschaft in der Aufstellung Torsten Hart ,Thomas Hesser, Andreas Gall, Alexander Remmele, Gunther Schmidt und Markus Mack holte sich dank einer konzentrierten Leistung zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt, während für die Gäste der Zug schon abgefahren sein dürfte.. Nach den Eingangsdoppeln führten die Abstatter mit 2:1 durch 3:0 Siege von Mack /Hesser gegen Grellert /Müller und von Remmele/Gall gegen gegen Belesnai/Alvanidis, während Hart/Schmidt im fünften Satz mit 10:12 gegen das Spitzendoppel der Gäste Pfänder-Haeberlein/Hellenschmidt unterlag. Im vorderen Paarkreuz konnte die Führung durch zwei ungefährdete Siege von Thomas Hesser gegen Grellert (3:0) und von Torsten Hart gegen Belesnai (3:0) ausgebaut werden. In der "Mitte" punktete Andreas Gall gegen Pfänder-Häberlein (3:0), während Alexander Remmele gegen das 15 jährige Satteldorfer Talent Hellenschmidt (0:3) nie zu seinem Spiel fand- Spielstand 5:2. Wichtig waren nun die beiden Siege von Gunther Schmidt gegen Müller (3:1) und von Markus Mack , der sich gegen Alvanidis (3:1) für die Vorrundenniederlage eindrucksvoll revanchierte. Im vorderen Paarkreuz trennte man sich jeweils nach hartem Kampf unentschieden. Thomas Hesser siegte im fünften Satz gegen den stark spielenden Belesnai , während Torsten Hart gegen Grellert nicht seine gewohnte Leistung brachte und mit 1:3 unterlag. Andreas Gall blieb es vorbehalten , den wichtigen Punkt zum 9:3 Gesamtsieg einzufahren, Gegen den Satteldorfer Jungstar Hellenschmidt spielte er fantastisches Tischtennis und holte einen klaren, nie gefährdeten 3:0 Sieg Mit diesem Sieg hat die TGV Sechs nun 9:15 Punkte und kann damit wieder ruhig nach vorne schauen.
 

Markus Mack (hier in Aktion) war an diesem Wochenende nicht zu schlagen und damit neben Andreas Gall und Thomas Hesser einer der Garanten für den klaren 9:3 Sieg gegen Satteldorf.
 
Am kommenden Samstag, den 14.02.2004 , beim Tabellenführer in Schwieberdingen um 18 Uhr
Gegen Schwieberdingen gab es in der Vorrunde die höchste Saisonniederlage, so dass die TGV Sechs hier noch etwas gut zu machen hat. In jedem Fall sind die selbstbewussten Schwieberdinger klarer Favorit und alles andere als ein deutlicher Sieg der Gastgeber wäre eine Riesenüberraschung.