TGV Abstatt I - TSV Löchgau I 7 : 9
TGV - Aufholjagd wurde nicht belohnt- denkbar knappe Niederlage gegen Tabellennachbar
Gegen Löchgau lieferte man sich schon immer ganz "enge Kisten". Zunächst sah es auch ganz gut aus, denn die Löchgauer waren geschwächt und mussten auf ihre Nr. 3 ,Michael Böttcher, verzichten, so dass sich die TGV-Sechs gute Chancen ausrechnete. Nach den Doppeln zerplatzten alle Träume . Hesser /Mack unterlagen 3:2 gegen Körössy/Maluga und Schukraft/Hart verloren nach enttäuschendem Spiel gegen Herrmann/Mayer mit 1:3. Gall/Remmele erholten sich nur mühsam von diesem Schock, lagen bereits 1:2 in den Sätzen zurück und konnten das Match am Ende noch für sich entscheiden- Spielstand 1:2. Vorne verloren Thomas Hesser (1:3 gegen Herrmann) und Torsten Hart (0:3 gegen Körössy). Nicht besser machte es Jörg Schukraft (1:3 gegen Maluga) , ehe Andreas Gall mit seinem 3:2 Sieg gegen M. Hiehl zum 2:5 verkürzte. Im hinteren Paarkreuz kamen Gunther Schmidt (3:1 gegen Mayer) und Alexander Remmele (3:1 gegen Geiger) zu ungefährdeten Siegen- Spielstand 4:5. Im zweiten Einzel gewann Torsten Hart glatt in 3 Sätzen gegen Herrmann. Thomas Hesser kämpfte gegen Körössy verbissen um jeden Punkt , was aber letztlich (1:3) nicht belohnt wurde. Im mittleren Paarkreuz erhoffte man sich beim Stande von 5:6 die Wende. Doch beide Spiele - Jörg Schukraft gegen Hiehl 1:3 und Andreas Gall gegen Maluga 2:3- gingen knapp an die Löchgauer. Die Abstatter liessen sich aber nicht hängen, fighteten zurück und verkürzten durch 3:1 Siege von Alexander Remmele gegen Mayer und von Gunther Schmidt gegen Geiger zum 7:8 Spielstand. Im Schlussdoppel fehlte Schukraft /Hart das Quentchen Glück, um die Löchgauer Körössy/Maluga zu bezwingen (1:3), so dass das TGV-Team am Ende leider mit leeren Händen da stand._ In zwei Wochen gilt es dann gegen Neuenstein, diesen Dämpfer wieder wett zu machen, um so nicht wieder in den Abstiegskampf zu geraten.
 

An Alexander Remmele lag es nicht, dass die TGV-Sechs gegen Löchgau nicht gewann, denn er war an diesem Wochenende sowohl im Einzel als auch im Doppel nicht zu schlagen.
Gunther Schmidt