4.10.2017

Bittere Niederlage

Friedrichshaller SV II - TGV Abstatt 9:4

       

Am vergangenen Wochenende war die erste Herrenmannschaft des TGV zu Gast beim Friedrichshaller SV. Nach dem eher deutlich verlorenen Spiel zuvor, wollten wir an diesem Wochenende wieder an den Erfolg des ersten Spieltages anknüpfen.

Mit folgender Aufstellung starteten wir in die Doppel: Werner Kropsbauer und André Koch spielten als Doppel 1, Simon Leißler und Xun Yao bildeten die zweite Paarung und Daniela Fetzer bildete mit Marcus Mödinger das Doppel 3. Um Haaresbreite schrammte unser Doppel 1 am Sieg vorbei, nach einem Fünf-Satz-Spiel mussten sie sich im Entscheidungssatz mit 9:11 geschlagen geben. Dafür konnte unser neu gegründetes Doppel 3 ähnlich knapp einen Punkt nach Abstatt holen, nach der Austragung aller Doppel lagen wir aber dennoch mit 1:2 zurück.

Nach den ersten beiden Einzeln, gespielt von Werner und Simon, sollte sich an diesem Abstand erst einmal nichts ändern, Simon konnte sein Match leider nicht gewinnen, Werner hingegen gelang es, sein zweites Spiel über fünf Sätze an diesem Tag zu gewinnen. Daniela konnte gleich bei ihrem Einstand in der Herren 1 im ersten Einzel gleich einen Sieg verbuchen, allerdings gingen die folgenden Einzel von André, Xun und Marcus bedauerlicherweise allesamt verloren. In der Folge schaffte es allein Werner, sich der Friedrichshaller Siegesserie zu widersetzen und konnte damit auch sein zweites Einzel gewinnen. Leider gelang es uns nicht, unseren Kontrahenten aus Friedrichshall die drei Punkte, die uns noch von der drohenden Niederlage trennten, zu verweigern.

Letzten Endes stand ein ziemlich klares 4:9 auf der Anzeigetafel. Nichts desto trotz befinden wir uns immer noch im Tabellenmittelfeld auf einem Nicht-Abstiegsplatz, auch wenn diese Position noch nicht ganz aussagekräftig ist. Unser Gegner im kommenden Spiel ist ein „alter“ Bekannter, schon in der Vorsaison hatten wir es mit der zweiten Mannschaft des TSV Untereisesheim zu tun. Dass dies kein Leichtes werden wird gegen den aktuellen Tabellenführer, dessen sind wir uns bewusst, dennoch wollen wir so viel wie möglich mitnehmen uns freuen uns schon auf ein tolles Spiel.

Marcus Mödinger

 
  Speed Read