25.5.2016

Es fehlt die Nuance

Bezirksliga Pokalhalbfinale und Finale


Durch einen knappen Sieg gegen Friedrichshall konnten wir uns so zu sagen als Außenseiter gegenüber unsere Konkurrenz aus der eine Klasse höheren Bezirksliga im Bezirksligapokal in Offenau qualifizieren. Dennoch war ein Sieg im Halbfinale nicht unwahrscheinlich, was wir auch gegen Böckingen gleich umzusetzen versuchten. Mit den Siegen von Patricia Köberl und Friederike Merz konnte die erste Niederlage von Svenja Capitain auch gleich wieder aufgehoben werden. Das Doppel von Friederike und Svenja brachte uns die 3:1 Führung, was jedoch vorerst unser letzter Punkt gewesen sein sollte. Die zwei folgenden Einzel brachten die Böckingerinnen wieder auf Augenhöhe, womit das alles entscheidende Spiel auf Patricias Schultern lastete. Lange konnte sie gegen die weitaus stärker aufgestellte Gegnerin mithalten und diese mit starken Topspin-Schlägen in die Predullie treiben, doch im fünften Satz gelangen der Böckingerin einige glückliche Bälle und Patricia musste den Punkt mit einer 11:13 Niederlage abgeben. Am Schluss stand die unglückliche Niederlage 3:4 gegen uns. Nach der ausgiebigen Pause samt schwäbischer Bewirtung ging es für dann um den dritten Platz gegen Ellhofen, die in ihrem Halbfinale gegen die späteren Sieger aus Oedheim verloren hatten. Allerdings saß uns das vorige Spiel immernoch schwer in den Knochen, was sowohl physische als auch psychische Erschöpfungserscheinungen mit sich brachte. Dementsprechend fiel das folgende Spiel auch aus. Während Friederike zumindest ihr erstes Einzel noch für sich entschied, konnten Patricia und Svenja nicht zu ihrer vorigen Form zurück finden. Das Doppel, nun bestritten von Friederike und Patricia, hätte die Wende bringen sollen und so kämpften sie sich tapfer in den fünften Satz, in dem dann allerdings die Ellhofener von ihrem vorigen kurzen Halbfinale profitieren konnten und den Punkt nach Hause holten. Im letzten Einzel von Friederike zeigte sich dann, dass fünfte Sätze an diesem Tag schlichtweg gegen uns standen. Am Ende stand der undankbare vierte Platz. Die einzelnen Satz und Spielergebnisse zeigten jedoch eindeutig, dass wir - wenn in Form - auf jeden Fall bei den höheren Klassen mitspielen können. Schließlich hat nur eine Nuance für einen Sieg gegen Böckingen und somit den sicheren zweiten Platz gefehlt. Mit diesem Wissen sind wir also keines Falls traurig über den vierten Platz, sondern freuen uns über die Bestätigung unseres Könnens und die Möglichkeit, die stickige Halle bei dem Wetter doch noch etwas früher verlassen zu können.

Svenja Capitain

 
  Speed Read