29.10.2015

Knappe Niederlage trotz klarem Ergebnis

TSV Heimsheim - TGV Eintracht Abstatt II                6:3

Vergangenen Samstag hatten auch die Mädchen 2 ihr nächstes Punktspiel. Schon im Vorfeld war klar, dass es nicht einfach werden würde, da sich unsere Gegner aus Heimsheim momentan an der Tabellenspitze befinden. Dies konnte uns jedoch nicht einschüchtern und so begannen wir nach einer kleinen Einspielzeit mit den Doppeln. Das Doppel 1 mit Miriam Kurzhals und Annika Brandt kämpfte sich mit tollen Ballwechseln bis in den fünften Satz, welchen sie dann auch für sich entschieden. Währenddessen spielten trotz kleiner Startschwierigkeiten auch Victoria Merz und Annalena Ogrodnik als Doppel 2 über fünf Sätze, schließlich unterlagen sie aber den Gegnern und es stand vorerst 1:1. Weiter ging es mit den Einzeln. Hier begannen Annalena und Victoria und während letztere ihre Gegnerin mit schnellen Topspins souverän besiegte, musste Annalena trotz starkem Spiel abermals in den fünften Satz. Hier unterlag sie schließlich knapp der gegnerischen Nummer 1 und so war der Gesamtpunktestand mit 2:2 weiterhin ausgeglichen. Als nächstes musste nun unser hinteres Paarkreuz mit Miriam und Annika an die Platte. Leider konnte Miriam gegen die Heimsheimer Nummer 4 letztendlich nicht viel ausrichten und musste ihr Spiel nach drei Sätzen abgeben. Dafür besiegte jedoch Annika ihre Gegnerin und sorgte so dafür, dass es am Ende der ersten Runde 3:3 stand, es war also noch alles offen. So gingen wir recht motiviert in die zweite Runde, wieder startete das vordere Paarkreuz mit Victoria und Annalena. Hier musste nun, wie schon zuvor Annalena, Victoria der Heimsheimer Nummer 1 gratulieren und während Miriam ihr Spiel schon startete, fieberten wir immer noch mit Annalena mit, die in einem spannenden Spiel mit zwei Sätzen führte, bis sie in den für sie an diesem Tag dritten fünften Satz musste, den sie trotz vielen tollen Bällen schließlich verlor. Damit stand es nun 5:3 für die Heimsheimer, ein Unentschieden war also immer noch drin. Doch dafür mussten nun sowohl Miriam, als auch Annika ihre letzten Spiele gewinnen. So packte Miriam noch einmal ihre letzten Kraftreserven aus, schlussendlich reichte es aber doch nicht ganz und sie unterlag ihrer Gegnerin in drei knappen Sätzen. Somit stand das Ergebnis fest und obwohl es mit 6:3 doch sehr deutlich scheint, waren die meisten Spiele und so gut wie alle Sätze sehr knapp. Wir können also dennoch stolz sein uns gegen den Tabellenführer so gut präsentiert zu haben und hoffen nun die Revanche in der Rückrunde für uns entscheiden zu können.

Annika Brandt

 
  Speed Read