29.3.2015

No risk, no fun

TG Böckingen 1890 – TGV Abstatt II 2:6


Am Samstag ging es für uns nach Böckingen zu einem wichtigen Spiel um den Aufstieg, jedoch mussten wir auf unsere Nummer zwei Manuel Buch verzichten.

So bekamen wir starken Ersatz mit Robin Schönfuß aus der U12 und spielten sonst unverändert mit unseren Stammspielern.

Wir wussten es würde kein leichtes Spiel werden, da die Böckinger den bisherigen Tabellenführer aus Affaltrach im letzten Spiel besiegt hatten.

Bei den Doppeln gab es dann eine längere Diskussion, bis wir uns entschieden volles Risiko auf Sieg zu spielen, was unser Betreuer etwas kritisch sah.

Raymund Hackett/ Lukas Schönfuß spielten folglich das erste Doppel und Robin Schönfuß/ Fabian Wirth auf Doppel 2.

Beide Spiele begannen nicht wirklich gut für uns und so lagen beide Doppel hinten, doch dann kam die Wende und Robin/ Fabian holten einen 2:0 Satzrückstand auf und gewannen durch einen stark aufspielenden Robin.

Genauso erging es unserem Doppel 1, die aus einem 1:2 noch ein 3:2 heraus holten.

In den darauffolgenden Einzeln konnte Raymund leider nicht punkten, obwohl er stark begonnen hatte.

Fabian hatte wenig Probleme mit seinem Gegner und konnte einen weiteren Punkt einfahren. Dann ging es für unseren Jüngsten an die Platte, er machte ein sehr gutes Spiel und konnte mit seinem Gegner gut mithalten, jedoch war die altersbedingte körperliche Überlegenheit das, was am Ende den Unterschied machte.

Nun war Lukas an der Reihe, dem sein Gegner keine großen Probleme bereiten konnte und so sicherte er uns glanzvoll einen weiteren wichtigen Punkt.

Im nächsten Spiel ging es um ein sicheres Unentschieden, dass Fabian mit 3:0 einfahren konnte.

Nun war Raymund an der Reihe, der den Sieg nun perfekt machen konnte, was er durch harten Kampf tat. Es war ein hin und her mit engen Sätzen, doch Raymund behielt im richtigen Moment die Nerven und sicherte den verdienten 6:2 Sieg.

Unser Motto des Tages lautete ,,No risk no fun", da wir durch unsere Doppelaufstellung wichtige Punkte holen konnten, worüber unser Betreuer am Ende auch lachen konnte.

Durch diesen Sieg verdrängten wir nun Affaltrach von der Spitze und wir haben nun gute Chancen auf den Aufstieg.



Fabian Wirth

 
  Speed Read