24.10.2014

Andere Sichtweise

TGV Abstatt I – NSU Neckarsulm III                 2:9


Nach dem Sieg vom letzten Wochenende mit dem gefühlten „Wir können es ja doch noch“ folgte ein verlorener Wettkampf gegen eine stark aufspielende Mannschaft aus Neckarsulm. Bei Vereinen mit vielen Spielern weiß man im Vorfeld oft nicht, wer nun wirklich antreten wird.

Die beiden Punkte holten unser Doppel Gunther und Torsten mit einem 3:1-Satzsieg und Gunther im Einzel mit einem klaren 3:0.

Wenn wir mal alles an negativen Sachlagen weglassen und uns den positiven Dingen widmen, dann rücken Gemeinschaft mit den Spielerkameraden, die Freude am Sport, die Frage nach dem Wozu und die Verletzbarkeit des Egos wieder in den Vordergrund.

Wenn also unser Ego durch ein verlorenes Spiel verletzt wird und wir statt nach dem warum, welches uns immer in die Vergangenheit zurückfallen lässt, lieber nach dem wozu fragen und damit das Jetzt sehen und auch nach vorne schauen können, dann fällt auf, dass wir bei einem verlorenen Punktspiel jedes Mal jedem Sportkameraden der anderen Mannschaft herzlich gratulieren und diese es auch gerne entgegen nehmen.

Kehrt dann nicht durch das Prinzip des „geben ist seliger als nehmen“ auch eine Zufriedenheit und vielleicht sogar Freude bei uns ein? Ja, durch diese ehrliche und freie Handlung wird uns jegliche Last an einer möglichen Schuld durch einen Verlust genommen – die dadurch entstandene Leere füllt sich dann mit dem Respekt vor dem gezeigten Ballsports des Gegners und mit dem Stolz, dass wir mit ihm um die Ballwechsel wetteifern durften.

Das Wozu hat uns also der Gemeinschaft sofort näher und zudem einer zukünftigen Analyse der Schwachpunkte mit einhergehendem Aufzeigen der Stärken durch Veränderung der Doppel und Einzel gebracht – dadurch haben wir uns die Tür zur Weiterentwicklung aufgemacht.

Lasst uns die Freude an der Gemeinschaft und am Sport nicht vergessen! Gewinnen ist nur die eine Seite der Medaille des Lebens.

Es spielten: Andreas Gall, Gunther Schmid, Markus Mack, Werner Kropsbauer, Michael Bunk, Torsten Merz.


Michael Bunk

 
  Speed Read