9.10.2014

Drei-Stunden Krimi endet mit der ersten Niederlage

FC Kirchhausen – TGV Abstatt         8:6


Am letzten Donnerstag fuhren wir zu unserem ersten Auswärtsspiel in der A-Klasse nach Kirchhausen. In der Aufstellung Friederike Merz, Patricia Köberl, Miriam Kurtzhals und Anja Horna begannen wir hoch konzentriert mit den Doppeln. Während Friederike und Anja das starke Einser Doppel in 4 Sätzen besiegten, begann der Krimi am Nachbartisch. Patricia und Miriam setzten sich in fünf spannenden Sätzen am Ende doch recht deutlich mit 11:5 im fünften Satz durch. Das vordere Paarkreuz mit Friederike und Patricia zeigte seine ganze Stärke. Beide gewannen klar: Zwischenstand 4:0 für Abstatt. Dann wurde es spannend. Obwohl Anja im ersten Satz nur 16:14 verlor, musste sie sich doch ihrer Gegnerin mit 0:3 geschlagen geben. Miriam hingegen verlor die ersten zwei Sätze, kämpfte sich dann im 3. und 4. Satz zurück ins Spiel um dann doch im entscheidenden 5. Satz das Spiel noch aus der Hand zu geben. Zwischenstand 4:2 für Abstatt. Das Spiel drohte zu kippen. Als dann im zweiten Durchgang nur Friederike punkten konnte und alle anderen Spiele in teilweise dramatischen Verlauf an die Gegnerinnen gingen, stand es nur noch 5:5 unentschieden.

Die Entscheidung musste in den letzten vier Einzeln fallen. Hier setzte sich die Abstatter Spitzenspielerin Friederike gegen die gegnerische Nummer drei in einem äußerst knappen Spiel mit 3:2 Sätzen durch. Gleichzeitig spielte Miriam gegen Kirchhausens Nummer eins. Miriam zeigte in den Sätzen zwei und vier ihr ganzes Können und gewann diese jeweils knapp. In den Sätzen eins und drei konnte sich Kirchhausens Spitzenspielerin klar durchsetzen. Die Entscheidung fiel also im fünften Satz. Hier behielt die erfahrene Kirchhausenerin die besseren Nerven und besiegte Miriam mit 11:8 Punkten. Wieder unentschieden 6:6.

Dann gingen Patricia und Anja an die Platten. Während Anja ihrer Gegnerin klar unterlegen war, musste Patricia dem langen Spiel Tribut zollen und verlor in drei hart umkämpften Sätzen doch klar mit 3:0. Nach drei einviertel Stunden traten wir mit unserer ersten Niederlage der Damenmannschaft im Rundenspiel erschöpft die Heimreise an.

Das Spiel hat uns gezeigt, dass wir gut in der A-Klasse mithalten können und mit ein bisschen mehr Glück noch viele Spiele gewinnen können.


Friederike Merz

 
  Speed Read