24.9.2014

Der Kampf geht weiter!

TGV Abstatt I – TV Großvillars                4:6


Als wir vor zwei Jahren frisch in die Landesliga aufstiegen, waren sie unsere ersten Gegner. Beide konnten wir uns in der ersten Saison gerade so in der Landesliga halten und sind dann beide in der folgenden Saison aufgestiegen.

Wieder eine neue Liga und, wie konnte es anders sein, wieder sollte unser erstes Spiel gegen die inzwischen altbekannte Mannschaft aus Großvillars ausgetragen werden.

So bestritten wir vergangenen Samstag unser erstes Punktspiel in der Verbandsklasse Nord in unserer neuen Stammbesetzung Daniela Fetzer, Saskia Kurtzhals, Annalena Ogrodnik und Miriam Kurtzhals.

Wir entschlossen uns Daniela und Saskia auf das zweite Doppel zu setzen, um einen sicheren Punkt zu holen. Die Taktik schien aufzugehen: Nach dem ersten knapp gewonnenen Satz folgte sogleich ein zweiter, dann jedoch kippte das Spiel. Die Gegnerinnen wollten sich so leicht nicht geschlagen geben und entschieden die folgenden zwei Sätze für sich. Bei Annalena und Miriam nebenan dagegen lief es genau umgekehrt: Sie erkämpften sich nach zwei verlorenen Sätzen den Ausgleich: Zwei mal 2:2.

Diese beiden 5-Satz-Spiele garantierten schon zu Beginn, dass dies einmal mehr ein spannendes Duell der beiden Teams werden sollte.

Daniela und Saskia bewiesen Nervenstärke und holten den ersten Punkt für Abstatt. Annalena und Miriam dagegen mussten sich trotz Kampfgeist und tollen Ballwechseln mit einer knappen Niederlage zufrieden geben.

So ging es ausgeglichen in die Einzel. Und ausgeglichen ging es auch weiter: Daniela bewies wieder einmal ihre Abwehrstärke und sicherte uns in drei Sätzen einen weiteren Punkt. Saskia, die neu ins vordere Paarkreuz aufgerückt war, ließ sich von der Nummer 1 der Mädels aus Großvillars nicht unterkriegen und hielt wacker dagegen; für einen Sieg reichte es im Endeffekt aber leider trotzdem nicht. Nun war das hintere Paarkreuz an der Reihe: Annalena zeigte sich in ihrem ersten offiziellen Spiel für den TGV Abstatt sehr souverän und bezwang ihre Kontrahentin mit ihrem aggressiven Offensivspiel in vier Sätzen.

 

Brillanter Einstieg in den TGV: Annalena Ogrodnik (rechts) bei ihrem ersten Einsatz zeigte, dass sie die perfekte Ergänzung unserer Mannschaft ist. Erneut herzlich willkommen!

 

Miriam nebenan strapazierte mal wieder die Nerven der Zuschauer, wie auch ihre eigenen, indem sie nach einem 2-Satz-Vorsprung die kommenden zwei Sätze abgeben musste. Im fünften Satz schließlich fand sie nicht mehr in ihr Spiel und musste der Gegnerin gratulieren.

In der zweiten Einzelrunde war es diesmal Daniela, die schwer an ihrer Gegnerin zu beißen hatte. Zum vierten Mal an diesem Tag war es der fünfte Satz, der über Sieg oder Neiderlage entscheiden sollte. In diesem Fall unterlag unsere Nummer 1 schließlich dem klugen Spiel ihrer Kontrahentin. Doch Saskias Gegnerin konnte sich gegen deren schnellen Vorhand-Topspin nicht behaupten, sodass der kurzfristige Rückstand im Nu wieder aufgeholt war – Gleichstand mit jeweils vier Punkten. Die letzten beiden Spiele würden nun über das Endergebnis entscheiden - alles war noch möglich: Sieg, Unentschieden oder Niederlage. Zu unserem Bedauern lief es auf Letzteres hinaus.

Sowohl Annalena als auch Miriam verloren ihr zweites Spiel, womit die 4:6 Niederlage schließlich besiegelt war.

Trotz dieser etwas ernüchternden, wenn auch sehr knappen Auftaktniederlage wollen wir den Herausforderungen der neuen Liga mutig ins Auge schauen und unser Bestes geben um den Klassenerhalt zu meistern.


Miriam Kurtzhals



 
  Speed Read