15.3.2014

Mit Ach und Krach an den letzten Strohhalm geklammert

TGV Abstatt II – Friedrichshaller SV III         9:7


Am vergangenen Sonntag, morgens um 10 Uhr, galt es für die Abstatter Mannen, wichtige Punkte im Abstiegskampf einzufahren. Zu Gast bei uns im Vereinszentrum war der Friedrichshaller SV, welcher ebenfalls mit dem Abstieg zu kämpfen hat. Für Abstatt spielten Simon Leißler, Torsten Merz, Alex Stirm, Thomas Schönfuß, Xun Yao und Niklas Erdmann.


Nachdem wir in den letzten Spielen immer wieder verschiedene Doppelaufstellungen ausprobiert hatten, keine aber so wirklich zum Erfolg geführt hatte, kehrten wir wieder zu den alt gewohnten Paarungen zurück. Tradition währt – oder welches Sprichwort man auch wählt – auf jeden Fall waren die Doppel der erste Schritt Richtung Punktgewinn. Lediglich Alex und Niklas mussten sich geschlagen geben. Von den Siegen angespornt bestritten Simon und Torsten ihre ersten Einzel souverän und holten die nächsten beiden Punkte für Abstatt. Im mittleren Paarkreuz wurde dann klar, dass es sich hier um ein sehr knappes Spiel handeln würde, und dass unsere zwischenzeitliche 4:1-Führung über den Kellerkampf hinwegtrügte. Thomas, der sich schon nach zwei deutlichen Satzverlusten fast aufgegeben hatte, konnte sich nach einer perfekt gewählten Auszeit wieder sammeln und die nächsten beiden Sätze klar gewinnen. Doch wie es nun einmal so ist, blieb ihm das Glück nicht treu und er musste sich trotz Siegeswillen im fünften Satz geschlagen geben. Bei Alex lief es an der Nebenplatte ebenfalls nicht rund. Irgendwie fand er nicht richtig ins Spiel und musste sich 1:3 geschlagen geben. Im hinteren Paarkreuz konnte Xun, der trotz seines großen Trainingsrückstandes blendend spielte, seinen Gegner in fünf Sätzen bezwingen. Auch Niklas gelang dieses Kunststück in vier Sätzen.


Mit einem zwischenzeitlichen Stand von 6:3 startete der zweite Durchlauf. Es sah alles gut für uns und unser Vorhaben „Sieg“ aus. Doch die Friedrichshaller holten beunruhigend auf. Erst konnten wir vorne nur ein 1:1 herausholen, dann verloren wir in der Mitte beide Spiele und im hinteren Paarkreuz konnte nur Niklas gewinnen. Somit musste unser Doppel 1 mit Simon und Torsten ins Schlussdoppel, um über Sieg oder Unentschieden zu entscheiden. Tolle Ballwechsel und einen klasse Fight zeigten die beiden den applaudierenden Zuschauern und Spielern, bis es feststand: Wir haben 9:7 gewonnen.

 

Große Euphorie nach fast vier Stunden Kampf und Bangen: (v.l.) Xun Yao, Thomas Schönfuß, Niklas Erdmann, Torsten Merz, Simon Leißler und Alex Stirm haben die maximale Ausbeute geholt – zwei überlebensnotwendige Punkte für die Tabelle.

 

Dieses Kellerduell haben wir für uns entscheiden können, auch wenn recht knapp. Diese Punkte sind extrem wichtig, um die Klasse zu halten, denn dadurch haben wir es noch in eigener Hand, uns vollends aus dem Wasser zu ziehen. Mit einem weiteren Sieg gegen Leingarten diesen Samstag könnten wir einen weiteren Stromhalm erringen und uns vielleicht schon ein stabileres Boot bauen, das uns aus dem unteren Tabellenende treiben lässt.


Niklas Erdmann