26.2.2014

Neckarsulms Bestbesetzung eine Nummer zu groß

NSU Neckarsulm V – TGV Abstatt II                9:2


Nachdem die Neckarsulmer am Wochenende zuvor ihre wohl letzten Chancen auf einen Aufstiegsplatz verspielt hatten, hatten wir die leise Hoffnung auf einen Tabellendritten in nicht ganz überragender Aufstellung. Doch die NSU spielte komplett, bei der Auswärtsbegegnung am letzten Freitag erwartete uns das vollständige Starensemble der Gastgeber.


Gegen die erfahrenen und früher zum Teil weit höherklassig spielenden Neckarsulmer Mannen hatten wir wenig Möglichkeiten, auch wenn wir in einigen Partien mithalten konnten. Herauszuheben ist die Leistung von Niklas Erdmann, der taktisch clever und nervenstark einen 0:2-Satzrückstand gegen Material-Abwehrer Gmelin in einen Sieg drehte, sowie das Doppel Konstantin Agapov/Alexander Stirm, das gegen Rück/Pitsch überzeugend punkten konnte. Ein weiterer toller Erfolg kam leider nicht mehr in die Wertung: Torsten Merz hatte es in einem Fünf-Satz-Krimi zum ersten Mal geschafft, Defensiv-Ass Lothar Rück zu bezwingen, doch ein starker Kampf von Konstantin am Nebentisch gegen Kreuzer wurde nicht belohnt. Unsere Nummer 2 unterlag mit 9:11 hauchdünn im Entscheidungsdurchgang, damit 9:2 für Neckarsulm, Torstens Punkt hätte erst danach gezählt.


Es spielten: Simon Leißler, Konstantin Agapov, Torsten Merz, Alexander Stirm, Thomas Schönfuß und Niklas Erdmann.


Über die Niederlage gegen den Tabellendritten müssen wir uns nicht lange Gedanken machen, viel wichtiger ist das nächste Spiel. Am Sonntag, 9. März, geht es gegen den direkten Konkurrenten Bad Friedrichshall.


Simon Leißler