15.2.2014

Wir leben noch!

TGV Abstatt II – SC Amorbach I        9:7


In den letzten Wochen blickten wir nur ungern auf die Tabelle. Waren wir zum Abschluss der Vorrunde punktgleich mit dem rettenden drittletzten Platz, so mussten wir mit ansehen, wie unsere direkten Konkurrenten einen überraschenden Sieg nach dem anderen einfuhren und nun mittlerweile sechs Punkte vor uns lagen.


Somit waren wir am vergangenen Sonntag gezwungen, selbst zu punkten. Zu Gast war der Tabellenvierte aus Amorbach. Mit Simon Leißler, Konstantin Agapov, Torsten Merz, Alex Stirm, Thomas Schönfuß und Niklas Erdmann traten wir in Bestbesetzung an. Schon bei der Begrüßung waren wir guter Hoffnung, den wichtigen Sieg einzufahren, da unsere Gäste sehr ersatzgeschwächt antraten. Eine kluge Doppelaufstellung sollte dabei die Grundlage schaffen.


Doch wir haben wohl die Gegner etwas unterschätzt, zudem harmonierten deren Doppel sehr gut, so dass alle drei Anfangsdoppel an Amorbach gingen. Ein 0:3 dämpfte unsere Hoffnungen erheblich, in den folgenden Einzeln konnten wir aber auf 4:5 verkürzen. Nachdem unser vorderes Paarkreuz im zweiten Durchgang den starken Amorbacher Spitzenspielern gratulieren musste, lagen wir 4:7 zurück und hatten wenig Hoffnung auf ein erfolgreiches Ende. Nun lagen uns die Gegner allerdings, so dass wir die folgenden vier Einzel für uns entscheiden konnten und somit 8:7 in Führung waren. Wenigstens ein Unentschieden – doch unser Spitzendoppel Simon/Konstantin steigerte sich von Satz zu Satz und erzielte den nicht mehr für möglich gehaltenen neunten Punkt.


Damit haben wir einen wichtigen Schritt gemacht und sind dem rettenden Platz wieder ein Stück näher gekommen.

Torsten Merz