23.1.2014

Durchwachsener Saisonstart

Spfr. Affaltrach I –TGV Abstatt II        5:5


Nach der Winterpause sollte es für die Jungen 2 mit einer einfachen Partie anfangen, denn glücklicherweise stand uns nur der Tabellenletzte gegenüber. Immerhin hatten wir in der Vorrunde den fünften Tabellenplatz erreicht. Allerdings schienen sich die langen Ferien sowie das mangelnde Training stärker auf unsere Form auszuwirken als gehofft.


Geradezu miserable Leistungen gab es in den Doppeln. Wegen Absenz unserer Nummer 1 Fabian Wirth spielten Manuel Buch und Raymund Hackett sowie Tobias Mödinger und Sven Mößner zusammen. Keiner von uns war in der Lage, eine auch nur halbwegs akzeptable Leistung abzurufen. Nach frustrierenden Doppeln lag der Gegner bereits mit zwei Punkten vorne. Aber weder im vorderen noch im hinteren Paarkreuz gelang es den Jungs, sich den Affaltrachern zu nähern. Während Raymund zwar ein leichtes Spiel gegen seinen Kontrahenten hatte, verlor Tobias ebenso deutlich. Dasselbe Schema ergab sich auch im hinteren Paarkreuz. Manuel brachte sicher mit 3:0 den nächsten Punkt nach Hause, aber Sven fehlte noch die Routine nach der Pause.


Aber noch war nicht alles vorbei. Nachdem die Jungs erkannt hatten, dass selbst ein Sieg noch möglich war, kam Feuer in die Runde. Schnell putze Raymund auch seinen zweiten Gegner weg, während Tobias sich ein langes und hart umkämpftes Spiel mit seinem Gegner lieferte. Nach fünf teils sehr engen Sätzen siegte er aber überzeugend. Gut sah auch Manuels zweites Spiel aus, allerdings ging er den dritten Satz wohl etwas zu locker an und vergab einen Satz. Das gab seinem Gegner etwas Aufwind, so dass der vierte Satz nur sehr knapp an Abstatt ging.


Nun hatten wir uns sogar bis auf fünf Punkte vorgekämpft und hatten Affaltrach schon hinter uns gelassen. Ob es ein Sieg oder ein Unentschieden werden sollte, lag nun an Sven. Ein enges Spiel folgte, in dem der Gegner leider stets am Ende des Satzes leicht überlegen war. Das deutliche Spielergebnis von 3:0 für den Affaltracher wurde den engen Sätzen in keinster Weise gerecht.


Enttäuschend bedeutet das für Abstatt ein Unentschieden, und das gegen den Tabellenletzten. Wenn wir also in den kommenden Spielen unsere Leistung nicht deutlich steigern, droht uns Übles.

Raymund Hackett