27.11.2013

Endspurt erfolgreich gemeistert

TGV Abstatt I – TSG Steinheim III 6:2

TGV Abstatt I – SV Salamander Kornwestheim I 6:0


Am Montag, dem 18.11., und am Samstag, dem 23.11., fanden für uns die zwei letzten Spiele der Vorrunde gegen die zwei letzten Mannschaften der Tabelle bei uns in Abstatt statt.


Zuerst durften wir Steinheims dritte Mädchenmannschaft bei uns begrüßen. Wissend, dass sie im Doppel gegen das vordere Paarkreuz antreten würden, da die Gegnerinnen ihre Doppel vertauscht hatten, stellten sich Miriam und Saskia Kurtzhals schon auf ein hartes Match ein. Anfangs schien sich diese Befürchtung allerdings nicht zu bestätigen, doch nach den ersten beiden gewonnenen Sätzen zeigten die Steinheimerinnen dann doch noch ihre Stärke und konnten die folgenden drei Sätze für sich entscheiden. Durch den souveränen 3:0-Sieg unseres in der gesamten Vorrunde ungeschlagenen ersten Doppels wurde diese Niederlage aber gleich wieder ausgeglichen. In den Einzeln setzte Daniela Fetzer nochmal einen ebenso klaren Sieg drauf. Anders aber Patricia Köberl: Sie hatte mit ihrer Gegnerin schwer zu kämpfen und fand nicht in ihr Spiel, so dass sie ihrer Kontrahentin nur einen Satz abluchsen konnte. Das hintere Paarkreuz schien heute einen guten Tag erwischt zu haben und bescherte der Mannschaft zwei weitere Punkte. In der zweiten Runde tat es ihnen das vordere Paarkreuz gleich und machte den Gesamtsieg mit 6:2 komplett.


Vergangenen Samstag folgte dann das Spiel gegen Kornwestheim. Wieder in den Stammdoppeln aufgestellt, machten wir uns ans Werk. Diesmal waren es Miriam und Saskia, die mit einem klaren 3:0-Sieg den ersten Punkt einfahren konnten und Patricia und Daniela, die sich durch fünf Sätze kämpfen mussten. Doch sie ließen den Abbruch ihrer Siegesserie nicht zu und machten ihre makellose Vorrunden-Doppelbilanz perfekt. Nachdem Daniela wieder gewonnen hatte, war es erneut Patricia, die sich durch ein hartes Spiel beißen musste. Fünf Sätze, wie im Doppel, und dank Nervenstärke und brillantem Spiel endete es auch wie das Doppel, letztendlich im Sieg. Als Saskia dann schon fertig war und auf ein durch gekonntes Offensivspiel klar gewonnenes Match zurückblicken konnte, ließ Miriam die Zuschauer noch einmal zittern, indem sie nach zwei gewonnenen Sätzen eine Niederlage im dritten einstecken musste. Aber sie konnte sich nochmal zusammenreißen und beendete das Spiel zum ersten 6:0-Sieg der Vorrunde.


Mit nur zwei Niederlagen gegen Vellberg und Großvillars werden wir im Januar als Tabellendritte in die Rückrunde starten. Wir blicken zufrieden zurück, aber auch schon erwartungsvoll nach vorn. Wenn wir in der Rückrunde nämlich eine der beiden erstplatzierten Mannschaften schlagen, haben wir sogar noch die Chance, einen Aufstiegsplatz zu ergattern.

Also drückt uns die Daumen!


Miriam Kurtzhals