12.10.2013

Mannschaftsgeist verhilft zu einem weiteren souveränen Sieg

SpVgg Oedheim II – TGV Abstatt I                2:6


Auf der kurzen Hinfahrt ließ uns das Wetter am letzten Samstag nicht so gut aussehen. Regen und Nebel waren unsere Begleiter bis zu Halle aber unsere Stimmung war gut, obwohl Patricia mit einer Erkältung zu kämpfen hatte. Wir spielten in gewohnter Aufstellung: Daniela Fetzer, Patricia Köberl, Miriam Kurtzhals, Saskia Kurtzhals.


Unser erstes Doppel spielten Daniela und Patricia unser zweites Doppel vertraten Miriam und Saskia. Unsere Gegner hatten genau so wie wir das Ziel vor Augen, dieses Spiel zu gewinnen. Sie spielten mit der Aufstellung: Lisa Bez, Sina Greis, Annika Vogt, Helen Fruh. Deren Doppel wurden so aufgestellt: Doppel 1 Greis/Vogt, Doppel 2 Bez/Fruh. Nun hieß es: Ran an den Speck! Erstes Doppel Abstatt gegen erstes Doppel Oedheim: Patricia und Daniela spielten den ersten Satz mit 11:6 nach Hause. Parallel spielte unser Doppel 2 gegen Oedheims Doppel 2. Miriam und Saskia hatten von der Aufstellung her das stärkere Doppel. Also hieß es: alles geben. Sie kämpfen schon im ersten Satz mit einem 10:10 und gewannen dann durch einen tollen Ballwechsel 12:10. Nun kam der zweite Satz bei Patricia und Daniela, den sie ebenfalls wie den ersten 11:6 gewannen. Der zweite Satz bei Miriam und Saskia ging unglücklich verloren mit 9:11. Der letzte Satz von unserem Doppel 1 ließ aufweisen, dass Patricia und Daniela sehr nervenstark sind, sie spielten mit einem Ergebnis von 11:4 einen klaren Satz. Im dritten Satz sah man bei Miriam und Saskia das gleiche Szenarium wie im zweiten. Der letzte Satz ging leider auch an die Gegner mit 11:6 – Stand: 1:1.


Nun kam die Einzelrunde. Trotz leichtem Husten und laufender Nase war Patricia motiviert. Gegen diese Motivation hatte die Gegnerin kaum eine Chance und somit gewann Patricia mit 3:0 und brachte uns einen weiteren Punkt – 2:1. Gleichauf spielte Daniela ihre Schnittabwehr auf den höchsten Punkt. Sie gewann ebenso wie Patricia 3:0 und im letzten Satz sogar mit 11:1 Punkten – 3:1. Nun war unsere Saskia dran, sie hatte eine sehr offensive Spielerin, die ihr eigentlich immer liegt. Die Bälle flogen und die Punkte purzelten, den ersten Satz verlor sie leider mit 11:7. Im zweiten Satz kämpfte sie um jeden Ball und dies brachte ihr mit 12:10 Punkten den Satz heim. Im dritten Satz zeigte ihre Gegnerin Widerstand und Saskia musste diesen Satz mit 8:11 abgeben. Aber Saskia wäre nicht Saskia, wenn sie ihre geniale Vorhand nicht einzusetzen wüsste. Sie spielte im vierten Satz ein fabelhaftes Tischtennis und gewann mit 11:5 klar. Fünfter Satz und Entscheidung, Saskia versuchte alles, was in ihrer Macht stand, aber musste leider ihrer Gegnerin nach dem Satz die Hand geben und ihr zum Sieg graduieren – 3:2. Miriam war nun an der Reihe. Nach leider vielen unglücklich verlorenen Spielen gewann sie mit einer großen Dominanz den ersten Satz. In den weiteren Sätzen mobilisierte ihre Gegnerin ihre Kräfte und gewann den dritten Satz damit. Zwischenstand: 2:1. „Einen Satz noch“, sagte ich zu Miriam. „Dann hast du dieses Spiel gewonnen.“ Miriam schlug sich wunderbar und darf mit der Leistung sehr zufrieden sein – 4:2.


Unsere Daniela war an diesem Tag mal wieder super drauf. Sie ließ ihrer Gegnerin kaum Chancen und besiegte sie mit 3:0 – 5:2. Alle Augenpaare auf Patricia gerichtet, würde sie dieses Spiel gewinnen, hätten wir gewonnen. Alle waren gespannt, Husten und Schnupfen schienen vergessen. Mit 3:0 machte sie klar, dass Abstatt gewonnen hat. Endstand: 6:2. Ich danke Alex und seinen Nerven, die sehr oft wegen uns leiden, aber danke, dass du dies auf dich nimmst.

Patricia Köberl