13.4.2013
Zwei wichtige Schritte
TGV Abstatt I - SpVgg Heinriet I 6:0
TGV Abstatt I - DJK-SB Heilbronn I 6:0
Nach dem letzten Spiel noch vor den Osterferien gegen Beilstein war unser Traum vom Aufstieg in die Kreisliga ins Wanken gekommen. Beilstein, zu diesem Zeitpunkt unser einziger wirklicher Konkurrent, hatte uns unglücklich mit 6:4 überraschend geschlagen. Damit waren die Beilsteiner mit uns gleichgezogen, was unser Spielverhältnis betraf, und im Ausgang der einzelnen Spiele hatten sie insgesamt weniger Punkte liegen gelassen.
Die Aufstiegschancen waren also minimal. Ausgerechnet hatten wir uns dennoch eine Möglichkeit: Im Falle, dass die Beilsteiner ihr letztes Saisonspiel gegen die TSG Heilbronn mit 6:0 gewinnen würden, hätten wir unsere drei verbleibenden Spiele ebenfalls mit 6:0 gewinnen und dabei möglichst wenige Sätze abgeben müssen. Da Heilbronn nun am 23. März ein sehr starkes Spiel gegen Beilstein ablieferte und im vorderen Paarkreuz drei Punkte zum Endstand von 6:3 für Beilstein ergatterte, hatten wir etwas an Boden zurückgewonnen. Wir haben nun die Möglichkeit, den Aufstieg noch zu meistern und den Beilsteinern so selbigen vor der Nase wegzunehmen.
In unserer bis dato aktuellen Aufstellung waren allerdings gleich drei 6:0-Siege eher unwahrscheinlich, da sowohl Raymund als auch Manuel im hinteren Paarkreuz nach einer starken Vorrunde doch deutlich anfingen zu schwächeln, beziehungsweise noch nicht wieder ganz ihre Bestform erreicht hatten. Möglicherweise haben die beiden ihren Spielnerv in den Weihnachtsferien liegen lassen. Wir hoffen sie ergattern ihn bald zurück. Taktisch wollten wir, in Absprache mit der ganzen Mannschaft, deshalb die Spieler Marcus Mödinger und Jens Mößner aus der Jungen 2 bei eben diesen drei wichtigen Spielen als hinteres Paarkreuz einsetzen. Beide spielen in derselben Liga, nur in der anderen Gruppe (Kreisklasse A2), eine hervorragende Bilanz und sind zurzeit deutlich routinierter und standfester am Werk, als Raymund und Manuel es aktuell sind.
Am letzten Samstag hatten wir einen Doppelspieltag vor uns. Gleich zweimal musste die Jungen 1 nun zeigen, dass sie des Aufstiegs würdig ist. Einmal gegen Heinriet und zweieinhalb Stunden später auch gegen den DJK-SB Heilbronn mussten wir antreten. Den hohen Anforderungen, die an die Spieler gestellt wurden, wurden unsere Jungs allerdings vollkommen gerecht. Nie geriet Abstatt im Spiel gegen Heinriet ins Wanken. Die Doppel gewannen wir beide 3:0, trotz bisher nur im Training erprobter Aufstellung von Michael Matthes/Jens Mößner und Konstantin Stavrakidis/Marcus Mödinger. Auch in den Einzeln gelang es den Heinrietern nicht, uns ernsthafte Hürden zu stellen. Sowohl das vordere als auch das neue hintere Paarkreuz gewannen absolut deutlich mit 3:0. Ein wirklich monotoner Spielbogen mit 6:0 und 18:0 in Sätzen war das Resultat.
Eine ähnliche Leistung wurde von Abstatt 1 aber auch im zweiten Spiel des Tages erwartet. Der DJK-SB, selbst zu seinen Ungunsten ersatzgeschwächt und mit nur drei Spielern, stellte allerdings kaum eine Gefahr dar. Unser starkes Einserdoppel Michael und Jens machte zumindest kurzen Prozess mit den Heilbronnern, während unser Doppel 2 den Sieg geschenkt bekam, da die Gegner nicht in der Lage waren, zwei Doppel zu stellen. Gewisse Probleme gab es allerdings in den Einzeln. Michael gewann zwar gewohnt souverän ohne Satzverlust, klagte aber über Knieschmerzen. Konstantin haderte zu sehr mit sich selbst, um routinemäßig sein Spiel zu spielen. Nach vielen Fehlern verlor er enttäuscht den ersten Satz, fing sich dann aber wieder und bezwang schließlich doch seinen Gegner im vierten Satz. Jens, wenig gefordert durch den Ersatzspieler des DJK-SBs, und Marcus durch seine schlichte Anwesenheit, ohne auch nur einen Ball im ganzen Spiel berührt zu haben, brachten uns die letzten zwei Punkte für den Sieg: 6:0. Mit nur einem kleinen Ausrutscher beim Satzverhältnis von 18:1 ging also auch dieses Spiel deutlich an uns.
Wirklich lobenswert konsequent und konzentriert zeigte sich die Jungen 1 an diesem Tag. Belohnt wurden sie dafür mit gleich zwei 6:0-Siegen. Allerdings haben wir noch eine letzte Hürde vor dem Aufstieg zu meistern. Der TSV Untergruppenbach erwartet uns am heutigen Freitag (12.4.) zum letzten Spiel der Saison. Hier müssen wir nochmal in vollem Aufgebot unsere Stärke beweisen und damit hoffentlich die Meisterschaft sichern. Unmöglich ist das nach dem letzten Samstag nicht mehr, aber ein hoher Sieg ist zwingende Voraussetzung.
Raymund Hackett