24.11.2012
Ein kleiner Schritt für uns - ein großer Schritt gegen den Abstieg!
SpVgg Gröningen-Satteldorf II - TGV Abstatt I 1:9
Im Kellerduell gegen die ebenfalls noch sieglose SpVgg Gröningen-Satteldorf gelang uns am Samstag ein erster Befreiungsschlag. Die Halle war noch dunkel und verschlossen und vom Gegner war noch keine Spur. Wir holten uns die erste Motivation bei der Fußball-Übertragung im Radio und dem Sieg des VfB Stuttgart. Die nächste frohe Botschaft: Beim Gegner fehlten die etatmäßigen Nummern 1 und 3, die durch Ersatzspieler ersetzt wurden. Und so sagten wir uns "Wenn nicht jetzt, wann dann!?".
Doch die ersten Doppel waren hart umkämpft. Thomas Hesser/Markus Mack kamen zunächst nicht ins Spiel und lagen schnell mit 0:2 Sätzen zurück. Irgendwie "wurschtelten" sie sich aber durch die nächsten Sätze und entschieden den fünften Satz mit 11:9 für sich. Noch spannender war es am Nebentisch bei Torsten Hart/Frank Dreeßen gegen das Hohenloher Einserdoppel. Die Abstatter mussten jeweils einem Satzrückstand hinterherrennen, konnten aber mit 14:12 in der Verlängerung den 2:2-Satzausgleich erkämpfen. Im fünften Satz war es dann ebenfalls ein Spiel auf des Messers Schneide und uns gelang das gleiche Kunststück nochmals - 14:12 für unsere Jungs. Das war ein Auftakt nach Maß und unser Doppel 3 Andreas Gall/Gunther Schmidt hatte beim 3:0 gegen die völlig überforderten Gegner keine Mühe. Alle drei Doppel gewonnen, und das in einem so wichtigen Spiel!
Und auch die nächsten Einzel gingen jeweils in den fünften Satz. Markus gegen den Routinier Schweizer und Thommy gegen den jungen Willsch. Beide mussten all ihre Willenskraft aufbringen, um bei den schwierigen Hallenverhältnissen sowie 1:2-Satzrückständen den Spieß noch umzudrehen. Doch beiden gelang dies und wir zogen auf 5:0 davon. Der Fairness halber überließen wir dem Gegner aber noch einen Anstandspunkt, dies übernahm Andreas Gall, der knapp aber unglücklich im Fünften verlor. Doch dies war nur ein kurzes Aufbäumen der Satteldorfer. Die nächsten vier Punkte zum 9:1-Endstand holten sich Torsten, Frank, Gunther und Thommy recht souverän.
Nun sind wir immerhin Vorletzter und haben Gröningen-Satteldorf überholt. Toll wäre, wenn wir aus dem Spiel diesen Schwung und das Selbstvertrauen für die letzten zwei Begegnungen gegen Bietigheim (24.11., 18 Uhr) und gegen Untereisesheim (15.12., 17 Uhr) mitnehmen würden.
Frank Dreeßen