3.11.2012
Zu fünft Überraschung verpasst
TSG Heilbronn II - TGV Abstatt I 9:6
Ohne unsere Nummer 1 Thommy Hesser mussten wir bei der TSG Heilbronn antreten. Unter diesen Voraussetzungen wollten wir eigentlich nur das Beste daraus machen und hatten uns wenig Chancen ausgerechnet. Und mit den Doppeln begann es auch nicht gerade ermutigend. Doppel 3 ging kampflos an die Gegner, Doppel 2 Torsten Hart/Frank Dreeßen hatte in den Gegnern wahre "Glückspilze" erwischt, die reihenweise Netz- und Kantenbälle hatten - somit 3:0 Sätze für die TSG. Lediglich unser heutiges Einserdoppel Andreas Gall/Gunther Schmidt hatte bei 2:1-Satzführung die Möglichkeit, das Spiel für sich zu entscheiden. Doch im entscheidenden vierten Satz war das Abstatter Spiel von großer Unsicherheit geprägt, trotzdem ging dieser nur knapp mit 9:11 verloren. Im Fünften fand dann unser Angriff-Abwehr-Doppel nicht mehr zum Spiel. Somit lagen wir mal wieder 0:3 nach den Doppeln zurück.
Im Einzel benötigte Markus gegen Thomas Hunyar etwas Zeit, um sich auf den Gegner einzustellen, der erste Satz ging nur knapp verloren. Danach wurde Markus immer aggressiver und erarbeitete sich eine 10:7-Führung. Leider brachte er diese nicht nach Hause und war danach völlig konsterniert. Sein Gegenüber spielte dann im dritten Satz völlig befreit auf zum Sieg. An der Nebenplatte war Torstens Spiel gegen die Sontheimer Nummer 1 Bijedic völlig offen. Die Sätze 1 und 4 gingen an Torsten, Satz 2 und 3 an seinen Gegner. Im Fünften jedoch wurde Torsten überraschend locker, legte mit seinen guten Aufschlägen und druckvollem Topspinspiel den Grundstein für ein klares 11:3 und somit den ersten Punkt dieses Abends. Und ähnlich wie eine Fußballmannschaft, die zu zehnt spielen muss, fanden wir durch Moral, Kampf- und Spielfreude immer besser ins Match. Im mittleren Paarkreuz waren besondere Paarungen angesagt. Andreas Gall und Gunther Schmidt hatten es mit den jungen Wilden Florian Beez und Manuel Drauz zu tun, gegen de ren Väter wir schon vor etwa 25 Jahren spielen durften. Und dass diese Talent haben, zeigten sie auch gleich. Gunther musste sich Florian trotz guten Spiels und Möglichkeiten mit 1:3 geschlagen geben. Dagegen hatte Andreas gegen Manuel mit 11:9 im fünften Satz mehr Erfolg. Nach ebenso heißem Kampf musste Sebastian Beck unserem Fränky Dreeßen im fünften Satz zum Sieg gratulieren, wobei Fränky im Vierten schon drei Matchbälle vergeben hatte, im Fünften aber wieder aggressiv und sicher zu Werke ging.
 

Hervorragende Neuzugänge: Die aufgrund der Weggänge in der Herren 1 aufgerückten Herren-2-Spieler Markus Mack, Gunther Schmidt und Frank Dreeßen (Bild) haben sich schnell in der höheren Liga akklimatisiert und liefern regelmäßig Punkte. Frank blieb gegen Heilbronn im Einzel ungeschlagen, bisherige Saisonbilanz: 4:4.
 
Zwischenzeitlich wurde ein Einzel kampflos für den Gegner gewertet, da wir ja nur zu fünft waren. Aber zwischenzeitlich waren wir voll im Spiel angekommen und so ging's im vorderen Paarkreuz weiter. Sowohl Markus als auch Torsten überzeugten mit druckvollem und sehr souveränem Angriffspiel, wobei die Gegner voll dagegenhielten, unsere Jungs hatten aber mehr Siegeswillen und die bessere Qualität in den zumeist engen Sätzen, um jeweils mit 3:1 zu gewinnen. Mit dieser Serie stand es nun nur noch 5:6 und wir witterten die Möglichkeit zur Überraschung. Das nächste Spiel von Andreas ging zwar trotz knappen Sätzen mit 0:3 verloren, doch nun war alles drin. Frank spielte gegen Markus Klosek so weiter, wie er zuvor aufgehört hatte. Mit guter Beinarbeit, und druckvoller Aufschlagabnahme erarbeitete er sich eine 2:1-Satzführung. Im vierten Satz lag er nach kurzem Durchhänger schon mit 2:9 zurück, kämpfte sich aber bis auf 8:10 heran. Und beinahe gelang ihm das Unmögliche - doch dieser Satz ging knapp mit 8:11 verloren. Im fünften Satz besann er sich aber seiner Stärken und ließ dem Gegner beim 11:3 keine Chance mehr. Nun benötigten wir nur noch ein Einzel, um ins Schlussdoppel zu kommen. Und Gunther spielte gegen Manuel stark auf, fischte die cleveren Angriffsbälle fast wie in alten Zeiten. Das tolle Spiel ging spannend hin und her - keiner gab nach - und endete mit einem Showdown beim 10:10 im fünften Satz. Nach einem spektakulären Ballwechsel hatte Manuel Drauz das Glück auf seiner Seite und beendete einen Topspin mit Netz und Kante zum 11:10 - Matchball. Den nächsten Punkt machte er ebenfalls, da Gunther dadurch etwas geschockt war.
So hatten wir trotz tollen Kampfes und begeisternden Spielen das Schlussdoppel leider verpasst. Die Formkurve steigt aber in der gesamten Mannschaft steil nach oben, so dass wir in kompletter Besetzung sicher auch bald punkten werden. Am morgigen Samstag allerdings spielen wir erstmal gegen den Tabellenführer aus Gerlingen, hier wird realistisch nichts zu holen sein.
Frank Dreeßen (Bildtext: Simon Leißler)