Lockerer Abschluss eines spannenden Jahres

Gab es am Samstag gegen den Tabellenführer TSG Heilbronn noch eine knappe Niederlage, schlossen wir am Sonntag mit einem Kantersieg gegen Zabergäu ab.
TSG Heilbronn III - TGV Abstatt II 9:7
Nachdem wir den Ausfall unserer Spitzenspielerin Ines zu verkraften hatten, war die Hoffnung auf ein ähnlich knappes Spiel wie in der Vorrunde erstmal verschwunden. Und als wir dann auch noch mit drei Niederlagen aus den Doppeln kamen, stellten wir uns auf ein kurzes Match ein. Doch unser vorderes Paarkreuz mit Markus und Gunther war an diesem Tag im Einzel nicht zu bezwingen. Vor allem Gunther spielte groß auf. Und auch Werner hatte gegen den jungen Silas Heilmann keine Probleme. So glichen wir zum 3:3 aus. Im Anschluss folgte allerdings erstmal wieder eine Serie zugunsten der TSG. Frank hatte gegen einen der besten Spieler des mittleren Paarkreuzes, Blessing, überzeugend begonnen, konnte aber leider seinen Matchball im dritten Satz nicht verwerten. Und so kippte das Spiel noch zur Fünf-Satz-Niederlage. Simon hatte gegen den "Alt-Weinsberger" Schäfer und dessen Topspin-Spiel kein Gegenmittel. Und als Konstantin gegen den zweiten Jugendspieler Meisner verlor, lagen wir wieder mit drei Punkten im Rückstand.
Das schon gelobte vordere Paarkreuz schlug wieder unwiderstehlich zu. Markus musste beim 3:0 gegen Maier nicht an seine Leistungsgrenze gehen. Gunther musste da schon mehr investieren, denn sein Gegner Sebastian Beck spielte phasenweise taktisch clever. Aber eben nur phasenweise und Gunther hatte beim 3:2-Sieg eben die besseren spielerischen Antworten. Frank sorgte dann mit einer Mischung aus Angriff und Ballonabwehr für den zwischenzeitlichen 6:6-Ausgleich. Ein weiteres packendes Spiel folgte zwischen Werner und dem schon erwähnten Blessing. Nach zwei knapp verlorenen Sätzen legte Werner los und konnte seine gefürchteten Schüsse zielsicher auf des Gegners Seite platzieren. Der fünfte Satz war dann wieder völlig offen, doch leider reichte es nicht ganz zum Sieg. Nach Konstantins guter Leistung und lockerem 3:0-Sieg folgte Simons ebenso lockere Drei-Satz-Niederlage.
Und so bereiteten wir uns gespannt auf ein Match zweier Spitzendoppel vor. Maier/Beck hatten vor dem Spiel eine 14:2-Bilanz aufzubieten, Markus/Gunther noch ohne Niederlage bei zehn Siegen. Und ebenso ausgeglichen und unheimlich spannend war es auch. Kein Doppel konnte sich entscheidend absetzen, es wurde gefightet um jeden Punkt. Und es waren tolle Ballwechsel dabei. Nach 1:0- und 2:1-Satzführung konnten die Sontheimer immer wieder ausgleichen, um dann im entscheidenden fünften Satz denkbar knapp mit 11:9 zu gewinnen. Auch wenn uns ein Unentschieden gut getan hätte, war es insgesamt gegen den Tabellenführer ein Spiel auf Augenhöhe, das unheimlich Spaß gemacht hat.