Trotz starkem Gegner ein verdientes Unentschieden
TSV Erlenbach II - TGV Abstatt I 5:5
Da wir letzte Woche den Bericht aus krankheitsbedingten Gründen nicht schreiben konnten, wird er diese Woche nachgereicht. Somit haben wir heute zwei Top-Leistungen zu verkünden.
Unser Spiel am 03.03.12 war unser wichtigstes Spiel. Wir traten gegen den bis dahin unbesiegten und somit stärksten Gegner an. Erlenbach II war in der bestmöglichen Besetzung am Start, im Gegensatz zu uns. Wir haben auf unsere Nummer 2 Daniela Fetzer verzichten müssen, und unsere Nummer 5 Saskia Erdmann war zwar da, allerdings krank. Trotz Nachteil haben wir spitzen Leistungen gebracht, angefangen mit den Doppeln: Miriam Kurtzhals und Patricia Köberl mussten leider den ersten Punkt abgeben, was jedoch kein Problem war, da Romina Maier und Saskia das sofort wieder wett machten. Nach einem 0:2-Rückstand haben sie sich noch einmal reingehängt und drei tolle Sätze in Folge gewonnen. Weiter ging`s mit den Einzeln. Miriam hatte hart zu kämpfen mit der Nummer 1 der Erlenbacher, holte dann aber doch noch den Punkt nach Abstatt. Das zweite Einzel, gespielt von Patricia, war ein ständiges Hin und Her, bei dem sich unsere Spielerin leider nach fünf Sätzen nicht durchsetzen konnte. Auch Saskia musste sich bei ihrem Einz el mit 1:3 geschlagen geben. Romina tat sich etwas leichter mit ihrer Gegnerin und holte "mal kurz" einen weiteren Punkt für uns. Zwischenstand 3:3.
Nun war klar, dass wir alle noch einmal an die Platten mussten. Wir durften auf keinen Fall verlieren und diesen Willen setzte Patricia sofort durch. Der vierte Punkt war uns sicher. Im nächsten Einzel hatte Miriam leider keine Chance und konnte ihrer Gegnerin nur den Triumph stehlen, 3:0 zu gewinnen. Einen Satz hat sie gemacht, aber leider keinen Punkt. Weiter ging`s mit Romina, welche nach einer Führung von 2:1 noch vollkommen überrascht wurde und verlor. Es stand nun 5:4 für Erlenbach und es gab nur noch ein Spiel. Wenn Saskia verlieren würde, wäre der Traum vom ersten Tabellenplatz ein für alle mal zerplatzt. Doch Saskia dachte nicht daran, ihren Gegnern diesen Platz abzugeben. Sie war zwar schon völlig am Ende nach ihren zwei Spielen, da sie zwei Tage davor krank geworden war, doch sie ließ ihre Mannschaft nicht im Stich. Nach vier spannenden Sätzen konnte sie im fünften Satz mit 15:13 noch den allerletzten und sehr wichtigen Punkt nach Hause holen. Das Spiel war aus und wir mit dem Unentschieden sehr zu frieden.
Saskia Erdmann