In dieser Form zählen wir zu den Spitzenmannschaften!
TGV Abstatt II - VfL Neckargartach I 9:5
Mit dem grandiosen Sieg gegen den Tabellenzweiten aus Neckargartach haben wir uns nun endgültig den Respekt der Liga verschafft - eine weitere Bestätigung der guten Form in der Rückrunde. Für Werner rückte Simon ins Team, dadurch mussten wir unsere Doppel etwas umstellen. Auf unser ungeschlagenes Doppel 1 Markus/Gunther war wieder Verlass, allerdings mussten diese bis zum letzten Ballwechsel des fünften Satzes hart dafür arbeiten. Ebenfalls in den fünften Satz kamen Konstantin/Simon, lagen dort aber schnell mit 10:4 zurück. Nach einer furiosen Aufholjagd bis zum 9:10 reichte es dann leider doch nicht mehr ganz zum Sieg. Ines/Frank hatten ebenfalls Chancen, nach 0:2-Satzrückstand das Spiel noch zu drehen, Big-Point für die Neckargartacher war aber im entscheidenden Moment ein glücklicher, nahezu unmöglich gespielter Blockball direkt am Tisch nach Ines` Schuss. Frank war überrascht und konsterniert. Mit diesem Rückstand ging`s in die Spitzeneinzel, in denen man sich nach Markus` Sieg und Ines` Niederlage 1:1 trennte. Der erste "Warnschuss" ging nun von unserem mittleren Paarkreuz aus. Nachdem Gunther relativ souverän gegen Jochen Fegert gewonnen hatte, sah Frank nach 1:2-Satz- und 2:6-Punkterückstand wie der sichere Verlierer aus. Im richtigen Moment nutzte er mit einem Time-Out seine letzte Chance, sich nochmals zu besinnen und kam mit komplett anderer Einstellung zurück ins Match - und klaute so dem Gegner einen sicher geglaubten Punkt. Doch auch diese 4:3-Führung kippte nochmal, da das Neckargartacher hintere Paarkreuz (, das mit zu den stärksten dieser Klasse zählt) mit zwei Siegen gegen Konstantin und Simon zurückschlug.
 

Starkes Duo: Gunther Schmidt (links) und Markus Mack glänzten gegen Neckargartach nicht nur mit vier Einzelsiegen, sondern erhöhten auch ihre makellose Doppelbilanz in dieser Saison auf 5:0.
 
Doch in Runde zwei fackelte Ines nicht lange und machte mit der gegnerischen Nummer eins kurzen Prozess. Markus hatte zwar mit dem starken Tobias Alber mehr Mühe, ist aber derzeit in bestechender Form. Und so rang er in einem echten Spitzenspiel mit tollen Ballwechseln seinen Konkurrenten im fünften Satz nieder. Und so ging`s weiter. Gunthers und Franks Spiel hatten gewisse Parallelen. Nach jeweils gutem Start legten beide eine 2:0-Satzführung hin. Doch auch die Gegner schliefen nicht, stellten sich besser auf uns ein, und kamen zum Satzausgleich. Gunther und Frank zeigten heute aber die nötige Moral, beide Spiele heimzubringen. Gunther recht souverän, Franks Spiel glich einer Berg- und Talfahrt … wohl ein Überbleibsel aus dem Skiurlaub. Den Schlusspunkt setzte dann Konstantin mit seinem ungefährdeten 3:0-Sieg zum 9:5.
Nun haben wir gegen drei von vier Spitzenmannschaften gespielt und sehen mit 4:2 Rückrundenpunkten den weiteren Spielen gelassen entgegen. Am Samstag geht`s gegen den Tabellennachbarn Böckingen, der nur drei Punkte und damit zwei Plätze vor uns liegt. In dieser Form sollten wir gute Chancen auf einen Sieg haben.
Frank Dreeßen