Unter Druck am stärksten
TGV Abstatt I - TSV Schwieberdingen I 9:4
Mit einem Kraftakt hat sich die erste Mannschaft des TGV Abstatt aus den Abstiegsrängen der Landesliga befreit und den ersten Sieg der Rückrunde einfahren können. Lange Zeit sah alles nach einem sehr engen Spielverlauf aus, bis die Abstatter einen Gang höher schalteten. Die Eingangsdoppel verliefen zunächst jedoch nicht nach Plan: Zwar gewann das erstarkte Doppel zwei Roman Gauß/Torsten Hart gegen Koch/Spitzauer. Abstatts restliche Doppel unterlagen jedoch jeweils im fünften Satz hauchdünn. Nachdem Thomas Hesser im Spitzenpaarkreuz zum 2:2 ausgeglichen hatte, konnten die Schwieberdinger erneut in Führung gehen. Mit dem Kampfeswillen, der in der Vorrunde so häufig gefehlt hatte, drehten die Abstatter nun den Spieß um. Zunächst siegte Gauß gegen Lieblingsgegner Spitzauer, dann behielt Hart ruhig und locker gegen Böttcher die Oberhand. Auch das hintere Paarkreuz zeigte sich von seiner besten Seite. Zuerst gewann Gall in einem äußerst attraktiven Spiel gegen Zuckschwert in fünf Sätzen, wonach sich auch Schukraft gegen Goll keine Blöße gab. Das zwischenzeitliche 6:3 weckte Hoffnungen auf den ersten Rückrundenerfolg, die im zweiten Durchgang nicht enttäuscht wurden. Hesser gelang sein zweiter Einzelerfolg an diesem Tag mit seinem Sieg gegen Schwieberdingens Koch. Auch Acker steuerte im gleichen Paarkreuz in fünf Knappen gegen Mettke einen Sieg bei. Dem Mann des Tages, Torsten Hart, blieb es in der Mitte vorbehalten, den Sack zuzumachen und den neunten Punkt für Abstatt gegen Spitzauer einzufahren.
 

Torsten Hart (hier rechts im Spiel gegen Spitzauer) hatte am Erfolg gegen Schwieberdingen großen Anteil. Er steuerte sowohl zwei Einzelsiege als auch einen Doppelsieg zusammen mit Roman Gauß bei und ging dabei immer über die volle Distanz von fünf Sätzen. Weiter so!
 
Mit dem 9:4-Heimsieg befinden sich die Abstatter nun auf dem achten Tabellenplatz. Ein Punktgewinn am nächsten Samstag daheim gegen Löchgau wäre bereits ein großer Erfolg. Startschuss ist um 18 Uhr. Wie immer sind alle Zuschauer in diesem packenden Duell herzlich willkommen.
Alexander Acker