Spannung trotz Ausgeglichenheit
SV Schozach I - TGV Abstatt II 5:5
Der wohl härteste aber gleichzeitig auch schlampigste Gegner der Saison erwartete uns am Samstag in Schozach. Schozach I war uns nach TTR-Punktestand weit überlegen, doch sie brachten es einfach mal wieder nicht auf die Reihe in vollständiger Besetzung anzutreten. Nur einer der gegnerischen Stammspieler war anwesend, die restlichen Spieler wurden von Schozach II gestellt.
Uns am letzten Spiel orientierend - am Samstag zuvor hatten wir gegen Schozach II unentschieden gespielt - beschlossen wir, Lucas Schönemann und Raymund Hackett als Doppel 1 und Jens Mößner und Alexander Maier als Doppel 2 einzusetzen. Die starke Nummer 1 des Gegners, der einzige Stammspieler von Schozach I, verdarb Lucas und Raymund den Sieg. Sie verloren 0:3. Immerhin lief es bei Jens und Alex besser als erwartet. Doppel 2 siegte souverän mit 3:0.
Einen Rückschlag erlitten wir bei den Einzeln des vorderen Paarkreuzes. Sowohl Jens (0:3) als auch Lucas (nach engem Spiel im fünften Satz) mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Alex und Raymund verwiesen die Gegner wieder auf ihre Plätze: Beide holten den Punkt, obwohl es bei Alex' Spiel ziemlich eng war, doch gewann er 3:2.
Wieder überließ das vordere Paarkreuz beide Punkte den Gegnern. Lucas mit 0:3 und Jens beim Stand von 3:1. 5:3 war nicht der von uns erhoffte Spielstand. Ein kleiner Schnitzer und das Spiel wäre gelaufen. Dieser Schnitzer schien gekommen als Alex mit 0:2 am Verlieren war. Der Schozacher Sieg schien unvermeidlich, doch Alex behielt die Nerven und riss seinem Gegner nach ermüdender Schupfpartie den Punkt aus der Hand. Auch bei Raymund lief nicht alles plangemäß. Seinen Gegner Lukas Schmidt hatte er letzte Woche hauchdünn im fünften Satz geschlagen. Immer abwechselnd gewann jeder einen Satz. Im Fünften lag Raymund mit 9:10 hinten. Dem Schozacher gelang es jedoch nicht, das Netz zuzuziehen. Zur großen Freude der Abstatter siegte Raymund schließlich beim Stand von 14:12 in der Verlängerung.
 

Alexander Maier: Trotz hohen Erwartungen behielt er die Nerven sowohl im Doppel mit Jens als auch in seinen beiden Fünf-Satz-Einzeln und war so maßgeblich an drei der fünf Abstatter Punkte beteiligt. Glückwunsch!
 
Wirklich Spannung pur für die Zuschauer: vier Fünf-Satz-Spiele und neun bis in die Verlängerung gespielte Sätze!
Raymund Hackett