Erste erkämpft schmeichelhaftes Unentschieden
TGV Abstatt I - VfL Brackenheim I 8:8
Gegen den Tabellenletzten der Landesliga, VfL Brackenheim, kam die erste Mannschaft des TGV Abstatt am Wochenende zu einem Punktgewinn. Dabei profitierte die Erste von zwei kampflos gewonnen Spielen und steht nun im gesicherten Mittelfeld der Liga. Bereits die Anfangsdoppel der Abstatter, sonst die Stärke der Mannschaft, konnten nicht die gewohnte Leistung abrufen. Thomas Hesser und Markus Mack, der für den verletzten Roman Gauß ins Team rutschte, waren gegen Schuster/Küstner ohne Fortune, wonach auch Alexander Acker/Torsten Hart gegen Körösi/Jung den Kürzeren zogen. Lediglich Andreas Gall und Jörg Schukraft zeigten im Dreier-Doppel gegen de Frenne/Hessenauer eine starke Vorstellung und verkürzten auf 1:2. Hesser gelang nach guter Leistung gegen Schuster der zweite Abstatter Punkt. Der Brackenheimer Schuster jedoch zog sich im dritten Satz beim Vorhand-Hechtsprung einen Bänderriss zu und war fortan nicht mehr einsatzfähig. Acker unterlag dem sehr angriffslustigen Abwehrer Körosi in vier hart umkämpften Sätzen - es stand 2:3! In der Mitte überzeugte Gall bei seinem Sieg über Jung, wonach auch Schukraft gegen Hessenauer die Oberhand behielt - Pausenstand 4:5. Nach der Punkteteilung im vorderen Paarkreuz durch den kampflosen Sieg von Acker und Hessers erster Saisonpleite gegen Körösi markierte Hart den sechsten Abstatter Punkt gegen Jung und verkürzte zum 6:7. Nach Macks Niederlage gegen Hessenauer schauten alle Augen auf Schukraft, der gegen de Frenne bereits hoffnungslos zurücklag und einen Matchball abwehrte, um im fünften Satz seinen vierten Matchball verwerten zu können. Das anschließende Schlussdoppel war für die Abstatter ein willkommenes Gastgeschenk, da auch dieses Spiel kampflos an sie ging.
 

Vorwärts, Schuh! Gegen Abstatts Blockspezialist war an diesem Tag kein Kraut gewachsen. Jörg Schukraft steuerte sowohl zwei Einzelsiege als auch im Doppel an der Seite von Andreas Gall einen Punkt bei.
 
Nach diesem Spielverlauf kann die Erste mit einem Punkt durchaus zufrieden sein und ohne Druck zum Tabellenführer nach Heilbronn reisen.
Alexander Acker