Revanche missglückt
TGV Abstatt II - Spfr. Affaltrach I 6:9
Ein ganz kleines bisschen war es schon eine Frage der Ehre. Affaltrach, das Team, das als Zweiter der Kreisliga letzte Saison zusammen mit uns in die Bezirksklasse aufgestiegen war, das Team, das wir 2009/2010 zweimal besiegt hatten, hatte uns nun - ein Jahr später -überflügelt. Nach einem schwachen Start, hatten sich die Obersulmer immer besser in der neuen Liga akklimatisiert, mit Teamgeist und Konstanz einen Sieg um den anderen gesammelt und standen nun als Fünfter sogar einen Platz vor uns in der Tabelle. Und vor allem: Affaltrach hatte uns in der Vorrunde mit 4:9 die höchste Saisonniederlage beigebracht. Deshalb hätten sich Ines Marquardt, Gunther Schmidt, Frank Dreeßen, Werner Kropsbauer, Konstantin Agapov und Simon Leißler beim Heimspiel am letzten Sonntag nur allzu gerne revanchiert, leider waren es aber die Obersulmer, die am Ende erneut triumphieren konnten.
Fast schon traditionsgemäß gerieten wir durch die Doppel gleich in Rückstand. Nur Konstantin und Simon konnten punkten - 1:2. Als dann Ines gegen Mulfinger nie zu ihrem Spiel fand, begann die Lage bedrohlich zu werden, doch wir kämpften uns zurück. Siege von Gunther, Frank, Werner und Konstantin brachten den TGV wieder ins Spiel, mit 4:3 waren wir sogar zum ersten Mal in Führung. Doch dann schlug das Pendel wieder zugunsten der Affaltracher aus: Drei Niederlagen in Folge und der gute Zwischenstand war futsch. Ein super aufgelegter Frank blies mit einem starken 3:1 gegen Pregitzer noch einmal zum Gegenangriff, aber der Rest des Teams konnte nicht mehr mitziehen. Werner, Konstantin und Simon unterlagen ihren Kontrahenten zum 6:9-Endstand.
Schade war es schon etwas, die Revanche nicht geschafft zu haben, aber die Affaltracher sind eine faire und sympathische Truppe, der man ihre erfolgreiche Saison gönnt. Außerdem waren beide Teams bereits vor dem Aufeinandertreffen im gesicherten Mittelfeld, so dass kein Ergebnis für eine der Mannschaften noch eine bedeutende Veränderung hätte bringen können. Die Saison wollen wir aber dennoch auf jeden Fall mit einem Sieg beenden und deshalb geben wir beim letzten Spiel der Runde - am Sonntag ab 10 Uhr im Vereinszentrum gegen Zaberfeld - noch einmal alles.
Simon Leißler