Erste schrammt an Punktgewinn vorbei
VfL Brackenheim I - TGV Abstatt I 9:7
In einem äußerst knappen Spiel gegen den Dritten der Landesliga, VfL Brackenheim, ging die erste Mannschaft des TGV Abstatt am Samstag nach mehr als vier Stunden Spielzeit leer aus. Durch die 7:9-Niederlage stehen die Abstatter nach wie vor auf dem vorletzten Rang der Tabelle und müssen nun um jeden Punkt kämpfen.
Vor Spielbeginn war den Abstattern klar gewesen, dass die Chance auf einen Punkt an diesem Tag höher sein würde als in der Vorrunde. Zwar fehlten Torsten Hart und Andreas Gall auf Seiten der Abstatter, jedoch musste Gastgeber Brackenheim ohne die etatmäßige Nummer eins, Körösi, antreten, der Garant für viele Punkte ist. Die 2:1-Führung nach den Doppeln weckte daher Hoffnung, nachdem Thomas Hesser/Markus Mack gegen Schuster/Rank die Oberhand behalten und sich auch Alexander Acker/Jörg Schukraft gegen Hessenauer/de Frenne R. keine Blöße gegeben hatten. In den Einzeln zeigten sich die Abstatter jedoch zunächst schwach, so dass nach sechs Einzeln Brackenheim 6:3 in Front war. Lediglich Acker siegte in drei Sätzen gegen Hessenauer. Dann starteten die abstiegsbedrohten Abstatter die Aufholjagd. Hesser setzte sich knapp gegen Küstner durch und auch Roman Gauß gewann gegen Schuster. Im mittleren Paarkreuz gelang es Acker nicht, Vorsprünge gegen Halter über die Ziellinie zu bringen und auch de Frenne M. war gegen Hess enauer trotz Matchbällen noch unterlegen. Das hintere Paarkreuz trumpfte jedoch zumindest in Durchgang zwei auf: Schukraft bezwang dabei de Frenne R. nach hartem Kampf, wohingegen Mack sich gegen Rank deutlich leichter tat. Mit dem 8:7-Vorsprung im Rücken zeigten sich Küstner/Halter im Schlussdoppel befreiter und wiesen das Abstatter Paradedoppel Hesser/Mack in die Schranken. Aus Abstatter Sicht wäre ein Punktgewinn durchaus verdient gewesen, jedoch wurden viele Chancen darauf, wie so oft in dieser Saison, nicht genutzt.
Die Erste hat nun eine Woche spielfrei und muss dann beim Tabellenersten Untermberg antreten. Nach diesem Spiel folgen noch vier Heimspiele, in denen es gegen den Abstieg gehen wird.
Alexander Acker