Bittere Niederlage unter der Weibertreu
TSV Weinsberg - TGV Abstatt II 9:6
Voller Selbstvertrauen aus dem ersten Sieg gegen Böckingen reisten wir zum Auswärtsspiel nach Weinsberg. Es zeigte sich jedoch schnell dass unser Gegner, ebenfalls um jeden Ball kämpfend, sich als harte Nuss zeigt. Nur unser Spitzendoppel Ines Marquardt/Markus Mack konnten ihr Eingangsdoppel gewinnen.Gunther Schmidt/Werner Kropsbauer nagelten das Weinsberger Spitzendoppel im dritten Satz zwar mit 11:1 an die Wand, verloren aber knapp und unglücklich im fünften Satz. Frank Dreeßen/Konstantin Agapov fanden nie richtig in's Spiel. Nicht zuletzt, weil der junge Marcel Nachbar im Doppel nahezu perfekt spielte. In Einzeln dominierte zunächst der TGV-Express mit Siegen von Ines, Markus zu zwischenzeitlichen 3:2 Führung. Leider fehlte Frank heute das Selbstvertrauen und die Coolness um seine knappen Sätze zu gewinnen, so verlor er alle drei Sätze in der Verlängerung. Als Gunther und Konstantin in hart umkämpften 5 Sätzen jeweils gewannen war die TGV-Welt noch in Ordnung. Doch dann kam eine unglaubliche Serie von sechs Fünf-Satz-Niederlagen in Folge ! In vielen Spielen hatten wir das Geschehen bestimmt, teilweise hohe Führungen oder sogar Matchbälle. In den entscheidenden Situationen hielten die Weinsberger aber voll dagegen und so ging Spiel um Spiel an die Gastgeber. Lediglich Werner konnte zwischendurch noch sein zweites Spiel gegen Heinz Fetter gewinnen. Und so stand es am Ende 9:6 für Weinsberg. Umso tragischer ist es, da Ines und Markus ihr Schlussdoppel schon gewonnen hatten, dies aber nicht mehr zählte. Weiter geht es schon am Freitag Abend gegen unseren direkten Tabellennachbarn Beilstein, hier würde ein Sieg doppelt zählen. Am Samstag spielen wir dann bei der TSG Heilbronn, derzeit Tabellenzweiter, aber auch hier ist alles drin.
Frank Dreeßen