2x krank + 1x verletzt = nicht konkurrenzfähig
Spfr. Affaltrach I - TGV Abstatt II 9:4
Es läuft einfach nicht rund im Moment bei der Herren 2. Am Samstagabend wollten wir beim Auswärtsspiel gegen Mitaufsteiger Affaltrach unsere Niederlagen-Serie endlich beenden, aber gleich die Hälfte der Mannschaft war nicht fit. Unsere Nummer 1, Ines Marquardt, die in der Vorwoche gegen Beilstein aufgrund einer Oberschenkel-Verletzung hatte pausieren müssen, stand zwar wieder an der Platte, war aber bei weitem noch nicht bei 100 Prozent. Die Schmerzen im Bein waren immer noch spürbar und so konnte sie nur mit angezogener Handbremse spielen. Markus Mack und Konstantin Agapov hatte der Winter erwischt. Markus hatte die Nacht auf Samstag wegen Schüttelfrost kaum ein Auge zugemacht, Konstantin war ebenfalls erkrankt. Und als wäre das nicht schon genug, trafen zwei weitere TGV-Spieler dann auch noch erst kurz vor Spielbeginn ein und konnten sich nur noch sporadisch aufwärmen. Mit diesen Ausgangsbedingungen war es natürlich von vorne herein beinahe aussichtslos, die motivierten Affaltracher ernsthaft zu gefährden.
Die knüpften dann auch gleich an ihre guten Leistungen der letzten Wochen an und brachten die Abstatter schnell mit 0:6 in Rückstand. Erst Frank gelang es, Gegenwehr zu leisten. Er revanchierte sich bei Felix Pregitzer für die Niederlage in der letzten Saison in der Kreisliga. Simon Leißler unterlag aber anschließend im Fünften und da stand es schon 1:7. Werner Kropsbauer und Ines gaben dann aber noch mal Gas und verkürzten mit zwei Siegen auf 3:7. Als Markus dann aber - wie bereits in seinem ersten Einzel - eine Führung nicht über die Ziellinie retten konnte, war es eigentlich gelaufen. Zwar konnte ein bestens aufgelegter Frank auch noch sein zweites Match für sich entscheiden, jedoch musste Konstantin Pregitzer im Anschluss gratulieren und damit war es zu Ende.
Vom zwischenzeitlich zweiten Platz runter auf Rang 7, nur noch einen Punkt über einem Abstiegsplatz. Jetzt ist im letzten Vorrundenspiel für die Herren 2 erst einmal Schadensbegrenzung angesagt, ein Sieg gegen den Tabellenfünften Böckingen ist Pflicht, um die Winterpause ohne größere "Existenzängste" antreten zu können. Am 19. Dezember kommt die TG um 10 Uhr ins Vereinszentrum.
Simon Leißler