Ein verdienter Tabellenführer
TSV Untereisesheim I - TGV Abstatt II 9:6
Ohne einen einzigen Punktverlust thronte die erste Mannschaft des TSV Untereisesheim vor dem letzten Wochenende an der Spitze der Bezirksklasse und erwartete den Tabellendritten Abstatt zum Heimspiel. Das junge, ambitionierte Team, das sich für die Saison 2010/2011 mit einigen neuen Spielern verstärkt hat, wollte gegen den TGV unbedingt zwei Punkte einfahren, um eine Vorentscheidung im Kampf um den so heiß ersehnten Aufstiegsplatz in die Bezirksliga herbeizuführen. Die Herren 2, die ja vor der Runde klar den "Nicht-Aufstieg" als Ziel ausgegeben hatte, wollte diesen den Gastgebern zwar im Endeffekt gar nicht streitig machen, aber testen wollten wir den Tabellenführer allemal.
In den Doppeln punkteten lediglich Ines Marquardt/Markus Mack, Gunther Schmidt/Simon Leißler sowie Frank Dreeßen/Konstantin Agapov unterlagen jeweils knapp mit 1:3. Im weiteren Verlauf spielte der Tabellenführer vor allem im vorderen Paarkreuz seine Stärke voll aus. Ines und Markus - sonst unsere fast sicheren Punktegaranten - konnten sich gegen die Spitzen des TSV nicht durchsetzen und mussten den Gastgebern alle vier Zähler überlassen. In der Mitte dominierten die Abstatter. Gunther besiegte den offensiv versierten Otto, Frank rang gleich beide seiner schlagkräftigen Kontrahenten nieder. Hinten sorgte Konstantin für zwei Punkte, während Simon leer ausging und somit nach rund vier Stunden spannenden Kampfes der Sieger feststand. Tabellenführer Untereisesheim bezwingt Abstatt 2 mit 9:6 und baut damit seine Führung auf die Mit-Aufstiegsaspiranten weiter aus.
 

Liebt enge Matches: Frank Dreeßen war gegen den Tabellenführer in allerbester Spiellaune und bezwang in eindrucksvoll kämpferischer Manier beide seiner starken Widersacher im mittleren Paarkreuz.
 
Es war eine heiße Schlacht in Untereisesheim, aber die Gastgeber haben sich den Sieg und auch die Spitzenposition in der Liga durch starkes und vor allem faires Tischtennis verdient. Ob der TSV aber auch in der Rückrunde gegen die Herren 2 wieder ungeschoren davon kommen wird, wenn der Heimvorteil dann auf unserer Seite liegt, darüber darf schon jetzt spekuliert werden. Nun sollten wir den Blick aber erst einmal nicht zu weit in die Zukunft richten, sondern uns der nächsten Herausforderung widmen. Mit Beilstein 3 kommt am Sonntag der Tabellenachte um 10 Uhr ins VZ und nach zwei Niederlagen in Folge ist ein Sieg durchaus erwünscht.
Simon Leißler