Doppelstarke Eschenauer überraschen Abstatts Zweite
TGV Abstatt II - SpVgg Eschenau II 7:9
Wir müssen ehrlich sein. Eigentlich war am letzten Sonntag gegen Eschenau ein Sieg fest einkalkuliert gewesen. Der Tabellensiebte hatte bis dato eine recht maue Vorrunde gespielt und rangierte mit 3:5 Punkten nur knapp oberhalb der Abstiegsränge, während Abstatt 2 mit nur einer Niederlage auf dem Konto auf Platz 2 stand. Doch die SpVgg präsentierte sich im Vereinszentrum weit stärker als gedacht und erwischte die TGV-Sechs auf dem falschen Fuß.
Der Schlüssel zum schlussendlichen 9:7-Sieg der Eschenauer waren sicherlich die Doppel. Von den ersten drei konnten die Abstatter lediglich ein einziges für sich entscheiden und gerieten so mit 1:2 in Rückstand. Nur Ines Marquardt und Frank Dreeßen setzten sich nach brillantem Spiel durch, Markus Mack/Werner Kropsbauer und Konstantin Agapov/Simon Leißler ließen jeweils gute Chance liegen und wurden dafür am Ende bestraft. Die Einzelpartien waren in jedem Paarkreuz völlig ausgeglichen. Vorne besiegte Ines beide gegnerische Spitzen, während Markus nach 75 Kilometern Fahrradtour am Vortag nicht ganz seine Bestleistung abrufen konnte. In der Mitte rang Frank Pfauser nieder und Konstantin blockte Döring aus, hinten konnten sich sowohl Werner als auch Simon gegen Merkle durchsetzen, unterlagen jedoch Vogt.
So hatten wir trotz dreieinhalb Stunden harten Kampfes den Rückstand aus den Anfangs-Doppeln nicht wett gemacht, im letzten Match des Tages gab es nur noch die Chance auf ein versöhnliches Unentschieden. Ines und Frank traten an gegen Dominik Sommer und Robin Pfauser, die Spitzen-Paarung der Eschenauer. Nach einem Spitzen-Start mit einem 11:5 im ersten Satz ging der Zweite mit 11:13 denkbar knapp verloren. Im Dritten hatten die Abstatter wieder Oberwasser und dominierten erneut mit 11:5. Das 8:8 war zum Greifen nahe, aber die SpVgg wollte sich nicht mit nur einem Punkt zufrieden geben. Sommer und Pfauser kamen zurück und untermauerten die starke Tages-Leistung ihres Teams mit 11:9 und 11:8 in den Sätzen vier und fünf. Damit hatte die Herren 2 verloren und ging komplett leer aus.
 

Unglückliches Ende: Ines (1.v.r.) und Frank (2.v.r.) schafften es trotz guter Leistung leider nicht, ihre 2:1-Satzführung im Schlussdoppel über die Ziellinie zu bringen und so durfte Eschenau über den Gesamtsieg jubeln.
 
Durch die Niederlage gegen Eschenau sind wir einen Tabellenplatz abgerutscht und befinden uns nun auf Position 3. Nach einem Wochenende spielfrei dürfen wir uns am Samstag, dem 20. November, mit dem aktuellen Spitzenreiter der Bezirksklasse messen. Ab 17.30 Uhr spielen wir in Untereisesheim. Die Gastgeber haben in dieser Saison bis dato noch keinen einzigen Punkt abgegeben und wollen unbedingt den Aufstieg schaffen.
Simon Leißler