Geniales Spitzenduo rettet Abstatter Sieg
TGV Abstatt II - TSV Weinsberg I 9:7
Gegen Weinsberg gelang der Herren 2 am letzten Sonntag, woran sie drei Wochen zuvor gegen Heilbronn gescheitert war: einen Fehlstart durch großen Kampf wett zu machen und am Ende doch noch in einen Sieg zu verwandeln. Eigentlich bestand die Abstatter Sechser-Mannschaft bei diesem Erfolg aber fast ausschließlich aus zwei Spielern.
In den Doppeln siegten lediglich Ines Marquardt/Markus Mack. Gunther Schmidt/Simon Leißler und Konstantin Agapov/Werner Kropsbauer blieben jeweils chancenlos. Ines und Markus waren es dann auch, die die Herren 2 durch ihre Siege im vorderen Paarkreuz zumindest kurzzeitig in Führung brachten, doch dann wurden wir überrollt: Vier Mal in Serie schlugen die Spieler vom ehemaligen Landesligisten Weinsberg zu, im Handumdrehen stand es 3:6. Im vorderen Paarkreuz war aber für die Gäste an diesem Tag rein gar nichts zu gewinnen, denn unsere beiden Spitzen stellten sich wild entschlossen gegen die zweite Saisonniederlage. Ines und Markus brachten durch eindrucksvolle 3:0-Erfolge den TGV wieder heran. Zu diesem Zeitpunkt hatten die beiden alle fünf Punkte gemacht, die Abstatt auf dem Konto hatte, aber zwei Spieler, wenn sie auch noch so überragend sind, reichen nicht aus, um zu gewinnen. Nach der anschließenden Niederlage von Gunther im Duell der Abwehr-Veteranen gegen Scholl stand es nämlich schon 5:7 und es sah düster aus für die Herren 2.
Konstantin war es dann, der als erster vom Rest des Teams aufwachte. Mit einer souveränen Vorstellung konterte er den offensivstarken Youngster Marcel Nachbar aus und brachte die Hoffnung zurück. Werner und Simon folgten seinem Beispiel und bezwangen die Noppenspieler Fraas und Haaga jeweils mit 3:0. Durch diese drei Siege in Folge hatte Abstatt die Partie doch noch gewendet und spielte beim Stand von 8:7 im Schlussdoppel nun sogar um den Sieg. Und das Schlussdoppel bestand aus unseren Besten: Ines und Markus hatten an diesem Tag eigentlich schon mehr als genug getan, aber sie warfen ihr Können noch ein weiteres Mal in die Waagschale. Mit 6:11, 11:7, 11:7 und 11:9 rangen die Abstatter Spitzen Müller und Scholl nieder und krönten eine tolle Aufholjagd mit dem Gesamtsieg.
 

Das Spiel gegen Weinsberg war die große Ines-und-Markus-Show: Unsere beiden Spitzen Ines Marquardt (links) und Markus Mack (rechts) - hier im Schlussdoppel - gewannen die Begegnung beinahe im Alleingang, machten gemeinsam sechs der neun Abstatter Punkte.
 
Im nächsten Spiel hoffen wir auf eine von Anfang an geschlossene Mannschaftsleistung, damit nicht erneut Ines und Markus die ganze Arbeit alleine machen müssen. An diesem Sonntag haben wir ab 10 Uhr mit Eschenau den Tabellensiebten zu Gast, hier sollten durchaus zwei Punkte möglich sein.
Simon Leißler