Eisige Halle, hitziges Spiel
TSV Schwieberdingen I - TGV Abstatt I 7:9
In einem langen und hart umkämpften Landesliga-Kellerduell hat die erste Abstatter Herrenmannschaft den erhofften Befreiungsschlag geschafft und die ersten Punkte dieser Saison in Schwieberdingen eingefahren. Nach vier Stunden Spielzeit gelang den Abstattern im Schlussdoppel schließlich der verdiente neunte Punkt, nachdem man zuvor stets einem Rückstand hatte hinterherrennen müssen.
In der gewohnt kalten Sporthalle in Schwieberdingen waren die Voraussetzungen klar: Abstatt musste gewinnen, um den Abstand ins Tabellenmittelfeld nicht zu groß werden zu lassen. Die zum ersten Mal in dieser Saison in Bestbesetzung angetretenen Schwieberdinger legten gleich mit einer 2:0-Doppelführung los, wonach Torsten Hart und Jörg Schukraft im Dreier-Doppel auf 1:2 aus Abstatter Sicht verkürzten. Alexander Acker gab gegen die Nr. 1 der Gastgeber, Weih, nach hohen Führungen das Spiel noch aus der Hand und unterlag denkbar knapp im fünften Satz. Thomas Hesser machte dies in seinem ersten Einzel gegen Koch besser und markierte mit seinem Fünf-Satz-Sieg das 2:3. Während Hart sein zweites Spiel an diesem Abend gegen Spitzauer gewann, hatte Roman Gauß gegen Böttcher im fünften Satz das Nachsehen, ebenso wie Jörg Schukraft, der gegen Weber trotz einer 2:0-Satzführung unterlag, sich aber die Kräfte noch für den Höhepunkt des Spiels aufsparen sollte. Matthias de Frenne behielt indes nach guter Leistung gegen Goll die Oberhand. Zur Halbzeit führten die Schwieberdinger immer noch mit einem Zähler, es stand 4:5.
Hesser erwischte im zweiten Durchgang nach einem zunächst mäßigen Saisonstart, an diesem Abend einen klasse Tag und putzte auch Weih in drei Sätzen von der Platte, worauf Acker gegen Koch das Nachsehen hatte. Trotz des 5:6 im Kopf bot Gauß von Anfang bis Ende eine klasse Leistung gegen Spitzauer und siegte ebenfalls das erste Mal in dieser Saison nach so vielen knappen Niederlagen. Glückwunsch! Hart ließ sich währenddessen an der Nachbarplatte von Böttcher aus dem Konzept bringen und unterlag trotz Führungen hauchdünn im fünften Satz. Locker flockig spielte de Frenne gegen Ballonabwehrer Weber auf und markierte den zweiten Einzelsieg an diesem Abend zum Zwischenstand von 7:7. Nun kam es auf Schukraft an, der gegen Goll schon aussichtlos zurücklag, aber wieder ins Spiel zurückfand, im fünften Satz sein ganzes Können zeigte und die erste Führung für die Abstatter erspielte. Das Schlussdoppel sollte also die Entscheidung über Unentschieden oder Sieg für die Abstatter bringen. Mit ihrer ganzen Cleverness sorgten dabei Hesser/de Frenne für einen 3:0-Erfolg gegen Koch/Spitzauer, der zu keinem Zeitpunkt in Gefahr zu sein schien.
Nach vier Stunden Spielzeit war die Freude über den knappen Sieg in Schwieberdingen groß. Im nächsten Spiel gegen Bietigheim-Bissingen III gilt es, diesen Aufwärtstrend fortzusetzen, auch wenn der Gegner vermutlich ein stärkerer sein wird.
Alexander Acker