Doppelsieg am Wochenende: Jetzt fehlt nur noch ein Punkt zum Titel
Friedrichshaller SV II - TGV Abstatt II 3:9
TGV Abstatt II - TSV Willsbach I 9:1
Nach einem eher rostigen Rückrundenstart hat die Herren 2 am Wochenende endlich wieder mal richtig zugeschlagen und ist nach Siegen gegen Friedrichshall und Willsbach nun nur noch einen Punkt von der Meisterschaft entfernt (s. Tabelle).
Am Samstag traten Markus Mack, Gunther Schmidt, Werner Kropsbauer, Konstantin Agapov, Simon Leißler und Torsten Merz (als Ersatzmann für den skifahrenden Frank Dreeßen) beim Tabellenschlusslicht Bad Friedrichshall an. In den Doppeln überraschten uns die Gastgeber mit zwei Siegen. Nur Markus/Werner konnten für den TGV punkten. Dann ging es aber Schlag auf Schlag: Markus (2x), Gunther (2x), Werner (2x), Konstantin (1x) und Simon (1x) ließen keinen Zweifel an der Abstatter Überlegenheit. Einzig Torsten wurde von seinem offensivstarken Gegner überrollt, was aber für Friedrichshall lediglich noch Ergebniskosmetik darstellte. Endstand: 9:3.
Der Morgen danach brachte das heiß ersehnte Aufeinandertreffen mit dem TSV Willsbach vor heimischer Kulisse. Die Gäste hatten sich zur Rückrunde mit zwei Spitzenspielern verstärkt, aber irgendwie hatte man sich das wohl alles etwas anders vorgestellt. Der erhoffte Höhenflug blieb aus und am Ende wurde aus einer geplanten niederlagenlosen zweiten Saisonhälfte - mitunter auch aufgrund von etwas Verletzungspech - eine eher laue Vorstellung mit dem Minimalziel Klassenerhalt. Da Willsbach dieses Ziel aber direkt am Vorabend mit einem 9:5-Erfolg gegen Gochsen wenigstens erreicht hatte, war am Sonntagmorgen die Luft bereits draußen. Nur fünf Spieler traten beim Tabellenführer an, davon auch noch ein Ersatzmann. Der war es am Ende auch, der den einzigen Punkt für die Gäste holen konnte, als er den Abstatter Ersatzspieler Alex Stirm in einem heißen Kampf am Ende hauchdünn mit 13:11 im Entscheidungssatz besiegen konnte. Ansonsten blieben die Willsbacher gegen Markus, Gunther, Werner, Konstantin und Simon ohne Möglichke iten und damit endete die Begegnung nach nur einer Stunde und 50 Minuten mit 9:1.
Besonders zu betonen ist die Leistung von Konstantin an diesem Wochenende, der in Abwesenheit von Frank in die Mitte aufrutschte, sich dort hervorragend verkaufte und beide seiner Einzel gewinnen konnte!
 


Ein Unentschieden in den letzten drei Spielen gegen Ellhofen, Affaltrach und Gochsen reicht zur Meisterschaft. Schaffen die Abstatter noch ein 8:8, ist der Titel rechnerisch sicher und Verfolger Affaltrach kann selbst im bestmöglichen Fall den TGV auf dem Weg in die Bezirksklasse nicht mehr abfangen. Das sollte ja wohl jetzt auch noch vollends machbar sein.
 
Am morgigen Samstag spielen wir auswärts ab 17.30 Uhr bei den um den Klassenerhalt kämpfenden Ellhofenern, am Sonntag erwarten wir um 10 Uhr mit den wiedererstarkten Affaltrachern den Bezirksklasse-Absteiger und unseren direkten Verfolger zum Spitzenspiel.
Simon Leißler