Kantersieg im Halbfinale: Herren 2 erreicht viertes Pokal-Endspiel in Serie!
TGV Abstatt II - VfL Neckargartach II 4:0
Im Halbfinale der diesjährigen Pokalmeisterschaften gegen Neckargartach passte einfach alles. Vier enge Matches, aber viermal behielten die Abstatter am Ende die Oberhand und feiern so den vierten Finaleinzug in vier Jahren.
Am vergangenen Montag begrüßten wir mit dem Team des VfL alte Bekannte im Vereinszentrum. Mit Neckargartach 2 hatten wir uns in der letzten Saison einen spannenden Kampf um die Meisterschaft in der Kreisklasse A geliefert, den wir am Ende mit zwei engen Siegen in Vor- und Rückrunde hatten für uns entscheiden können. Aufgestiegen sind aber beide Mannschaften. Während jedoch Neckargartach nun in der anderen Kreisliga-Gruppe gefährlich nahe an einem Abstiegsplatz rangiert, haben sich die Abstatter bereits wieder nach oben orientiert und stehen als Tabellenführer kurz vor dem Sprung in die Bezirksklasse.
Wie erwartet lieferten uns die Gäste ein heißes Gefecht und zwangen Markus Mack, Gunther Schmidt und Frank Dreeßen in den Einzeln jeweils an den Rand einer Niederlage. Doch die Abstatter zeigten Stehvermögen, holten zum Teil große Rückstände auf und behielten am Ende in allen drei Partien die Nerven und schließlich auch die Oberhand. Damit hatte sich das TGV-Trio mit eisernem Willen die 3:0-Führung erarbeitet, wohl wissend, dass gegen einen so starken Gegner jeder noch so kleine Anflug von Schwäche schnell fatale Konsequenzen hätte haben können. Im Doppel brachten wir unsere Einser-Paarung Markus Mack und Werner Kropsbauer. Nach zwei gewonnen Sätzen war der Sieg schon greifbar, doch Neckargartach kam mit dem Mut der Verzweiflung zurück und glich aus auf 2:2. Doch auch hier war es wieder der kleine Tick, den die Abstatter in jedem Spiel dieses Abends am Ende besser waren, der uns den Entscheidungssatz und damit das Match und den Gesamtsieg brachte.
Das Endergebnis täuscht klar darüber hinweg, wie eng dieses Halbfinale gegen die Neckargartacher in Wirklichkeit war, es unterstreicht aber auch die Fähigkeit der Herren-2-Spieler, immer dann Bestleistungen bringen zu können, wenn es wirklich zählt. Damit steht das TGV-Team zum vierten Mal in Serie im Finale der Pokalmeisterschaften und wartet nun gespannt auf den Sieger des Matches Brackenheim gegen Heinriet, gegen den es dann im Endspiel den Titel zu verteidigen gilt.
Simon Leißler